1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Ein Ort zum Zusammensein

  8. >

»Daheim« weiht Begegnungszentrum im Wohnpark Vietingstraße ein

Ein Ort zum Zusammensein

Rheda-Wiedenbrück (WB). Die Organisatoren der Eröffnungsfeier des Begegnungszentrums im Rhedaer Wohnpark Vietingstraße 10 konnten am Freitagmittag tatsächlich mit der Sonne um die Wette strahlen.

Renate Ibeler

Zur Einweihung gibt es auch extra eine Einweihungstorte (vorne, von links): Nadja Hartlieb, Danuta Mandla und Gisela Mrohs sowie (hinten, von links) Norbert Flaßkamp, Heinrich Splietker, Dirk Hochmann, Rainer Wendt und Bernd Meißnest. Foto: Renate Ibeler

Der 125 Quadratmeter große multifunktionale Veranstaltungsraum mit Küche, Büro und Toiletten wurde bereits im Dezember 2017 fertiggestellt. Die Feier sollte mit einem Veranstaltungsprogramm – auch draußen – bei schönem Wetter über die Bühne gehen. »Das hat sehr gut geklappt«, freute sich Dirk Hochmann. Der Leiter der Ambulanten Wohnbetreuung des Vereins »Daheim Rheda-Wiedenbrück« konnte zahlreiche Gäste im und am Begegnungszentrum willkommen heißen.

Öffnung zum Stadtteil geplant

In seiner Begrüßungsrede blickte er auf die Anfänge des Bauvorhabens zurück, für das er gemeinsam mit der Leiterin des Ambulanten Pflegedienstes Danuta Mandla verantwortlich zeichnet. Der Leitgedanke bei der Konzipierung des Begegnungszentrums sei es gewesen, einen zentralen Ort der Begegnung und des Zusammenseins im Sinne eines Gemeinschaftszentrums oder Stadtteiltreffs zu schaffen. »Besonderer Beliebtheit erfreut sich der seit Januar bereits etablierte Offene Frühstückstreff, der jeweils montags- und donnerstagsvormittags unter der Regie der Kolleginnen Silke Kornfeld, Karin Mundes und Gisela Lagana stattfindet«, hob Hochmann hervor.

Geplant sei für die Zukunft eine Öffnung des Begegnungszentrums weiter zum Stadtteil hin. Zu den Angeboten könnten beispielsweise ein Offener Mittagstisch, ein Offenes Nachmittagscafé, Film- und Diavorträge gehören oder auch, Fußballspiele gemeinsam zu verfolgen. »Für weitere Anregungen, Ideen und Wünsche sind wir offen und dankbar«, schloss Hochmann seine Rede.

Kosten liegen bei gut 400.000 Euro

Glückwünsche aus Rat und Verwaltung überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Norbert Flaßkamp. Grußworte gab es auch von Heinrich Splietker als Vertreter der ausführenden Bauunternehmung Splietker Baugesellschaft, Rainer Wendt als Beiratsmitglied der Wohneigentümergemeinschaft der Seniorenresidenz Wohnpark Vietingstraße sowie Bernd Meißnest, Vorstandsvorsitzender von »Daheim«. Die Gesamtkosten des barrierefreien und behindertengerechten Gebäudes betragen 418.359 Euro.

Zum Rahmenprogramm der Einweihungsfeier gehörte Essen und Trinken sowie Livemusik. Es spielte das Session Sax Duo.

Startseite