1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rheda-Wiedenbrück
  6. >
  7. Fleischproduzent Tönnies geht auf Distanz zu Putin

  8. >

Rheda

Fleischproduzent Tönnies geht auf Distanz zu Putin

Rheda

Einst war Clemens Tönnies lächelnd mit Wladimir Putin auf einem Foto zu sehen. Nun schreibt er, dass er sich in Putin getäuscht habe. 

Als Schalker Aufsichtsratschef hatte der Rheda-Wiedenbrücker Fleischunternehmer Clemens Tönnies (l.) den Sponsoring-Deal mit dem russischen Gaskonzern Gazprom eingestielt. Das Foto zeigt Tönnies 2006 mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Rheda-Wiedenbrück (dpa) - Der Fleischproduzent und ehemalige Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies geht auf Distanz zum russischen Staatschef Wladimir Putin. „Ich habe mich wie viele andere in ihm getäuscht“, schrieb der Unternehmer auf Twitter und LinkedIn. Er sei fassungslos über den Vernichtungskrieg von Putin in der Ukraine.

Schalke-Entscheidung richtig

Der ehemalige Schalker Aufsichtsratschef hatte jahrelang den Kontakt zu Putin gepflegt. Außerdem gewann er den russischen Konzern Gazprom Germania als Sponsor für Schalke 04. Damals hielt er zusammen mit Putin ein Schalke-Trikot in die Kameras.

Tönnies begrüßte ausdrücklich Schalkes Trennung von dem bisherigen Hauptsponsor nach dem russischen Angriff auf die Ukraine. „Schalke hat mit dem Gazprom-Ende alles richtig gemacht“, schrieb er in seinem Tweet. Sein Unternehmen habe die geschäftlichen Aktivitäten in Russland bereits im Jahr 2021 beendet.

pic.twitter.com/rO74KIQFiM— Tönnies Unternehmensgruppe (@ToenniesGruppe) March 1, 2022

Startseite
ANZEIGE