1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Gespräche mit Beschäftigten gehen vor 

  8. >

Rheda-Wiedenbrück

Gespräche mit Beschäftigten gehen vor 

Rheda-Wiedenbrück (kvs) - Von den 1000 Niederlassungen, die die Commerzbank 2019 bundesweit betrieben hatte, sind 200 vor dem Hintergrund der Pandemie geschlossen worden. Unlängst hat das Management angekündigt, bis Ende 2024 weitere 350 Niederlassungen sowie Tausende Jobs zu streichen.

Anonymous User

Die Commerzbank-Filiale am Klingelbrink in Wiedenbrück. Foto:

Die Bilanz der Wiedenbrücker Dependance am Klingelbrink wies im Frühjahr 2020 Unternehmensangaben zufolge 6100 Privat- und 700 Geschäftskunden aus der Umgebung sowie ein Geschäftsvolumen von 133,2 Millionen Euro aus. Tendenz steigend. Nachdem vor wenigen Wochen die neue Strategie des Managements präsentiert worden ist, stellen sich Kunden vielerorts die Frage, ob ihre Filiale zu denen gehört, die in absehbarer Zeit geschlossen werden – auch in Rheda-Wiedenbrück.

Banken unter Druck

Es brauche noch etwas Geduld, bis das Unternehmen darauf eine Antwort geben könne, sagte Sonja Habig im Gespräch mit dieser Zeitung. Vieles sei im Augenblick rein spekulativ, so die Commerzbank-Pressesprecherin für Ostwestfalen. Ehe Aussagen zur Schließung von Filialen getroffen würden, stünden zunächst Gespräche mit Arbeitnehmervertretungen an. Diese sollen im März beginnen.

Dass Banken und Sparkassen bereits seit geraumer Zeit ihre Filialnetze überprüfen beziehungsweise ausdünnen, liegt unter anderem in einem veränderten Kundenverhalten begründet. Miet- und Personalkosten sind der größte Ausgabenblock, an dem mittlerweile viele große Häuser den Rotstift ansetzen – insbesondere auch aufgrund des Drucks, den reine Onlinemitbewerber erzeugen. In den vergangenen zehn Jahren ist die Struktur dadurch bedingt um ein Drittel ihrer Standorte geschrumpft. Ein Ende der Entwicklung ist nicht absehbar.

Viel verschoben

„Da hat sich schon viel verschoben“, sagt Sonja Habig. Etwa die Hälfte derer, die zum Klientel der Filiale in Wiedenbrück zählen, nutzt das Online-Banking. Andere rufen die Hotline an. Gleichwohl sei auch der persönliche Kontakt bedeutend, betont die Pressesprecherin: Die Regelung der Altersvorsorge oder die Finanzierung des Eigenheims, um zwei Beispiele zu nennen, ließen sich kaum telefonisch bewerkstelligen.

Startseite