1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Keine Angst vor großen Maschinen

  8. >

Der Kreativmarkt im Reethus bietet seit vielen Jahren Hobbykünstlern eine Plattform

Keine Angst vor großen Maschinen

Rheda-Wiedenbrück (WB). »Es weihnachtet sehr«. Auch wenn es noch niemand so wirklich wahrhaben möchte, es ist so. Auf dem Kreativmarkt im Reethus wurde das mehr als deutlich, denn weihnachtliche Deko stand dort im Mittelpunkt. Adventskränze in verschieden Formen und Macharten, Holzfiguren, Gestecke, Steelen und Bilder machten Lust darauf, schon bald die eigenen vier Wände neu zu dekorieren.

Waltraud Leskovsek

Bei Gertrud Sobkowiak Breul schauen sich die Besucher die weihnachtliche Dekorationen an. Sie ist bereits zum sechsten Mal dabei und voll des Lobes über den Kreativmarkt: »Die Atmosphäre ist einzigartig.« Foto: Waltraud Leskovsek

Der Kreativmarkt bietet seit vielen Jahren Hobbykünstlern eine Plattform, um ihr Steckenpferd zu präsentieren. Einige, neue Gesichter waren in diesem Jahr dabei. So auch Jürgen Hanemann, der erstmals als Ortsansässiger in Rheda-Wiedenbrück seine Holzskulpturen zeigte. Er fertigt am liebsten aus altem Holz Figuren, bei denen er vor der Arbeit gar nicht genau weiß wie sie am Ende aussehen werden. Alte Balken bearbeitet er so, dass aus ihnen erst im oberen Bereich eine Skulptur herausgearbeitet ist um den Ursprung zu verdeutlichen – von hundert Jahren altem Holz zur fein geschliffenen Figur. Gerne verwendet er zudem noch Lötzinn, um den Werken ein besonderes Aussehen zu verleihen.

Andrea Ridderbusch und Carola Dammann aus Verl haben vor großen Maschinen keine Angst. Mit Stich- und Bandsäge oder Schleifmaschinen können sie umgehen und fertigen aus Holz individuelle Dekorationen für das Heim. Im Reethus war ihr Mitgebrachtes weihnachtlich geprägt, aber sie haben auch andere Dinge in ihrem Sortiment.

Simone Hellmeier aus Gütersloh beschäftigt sich derzeit gerade mit Feen. Sie bastelt Feenhäuser aus Fundholz vom Strand oder aus dem Wald, in die Kinder ihre ersten ausgefallenen Zähne hineinlegen können und die Fee holt sie durch eine kleine Tür und hinterlässt dahinter ein kleines Geschenk. Jedes Feen-Haus ist anders und gerade das macht es so persönlich. Für die zweifache Mutter bleibt ihre Leidenschaft fürs kreative Basteln aber ein Hobby. »Es ist ein schöner Ausgleich für mich und die Kinder finden die Sachen toll«, erzählt die 44-Jährige.

Eine alte Bekannte auf dem Rheda-Wiedenbrücker Kreativmarkt ist Gertrud Sobkowiak Breul aus Warstein. Sie war zum sechsten Mal dabei und bot kreative Blumendeko an. Sie kommt gerne, weil das Publikum toll und sehr interessiert sei, die Atmosphäre klasse und sie gerne auf diesen gemütlichen und beschaulichen Märkten unterwegs ist. Zum Wohlfühlen hatten Christa und Isabella Burg »Neles Wohlfühlkissen« dabei. Die flauschig gefüllten Kissen schmiegen sich toll an und der Hinweis »Unbedingt anfassen« wurde auch von vielen Besuchern beherzigt. Neben Strickwaren, Malereien, Schmuck, Karten, Kleidung aus Filz sowie Babysachen, gab es auch Schachteln und Verpackungsideen, Skulpturen, Handtaschen zu bewundern.

Startseite