1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Lastwagen kollidieren auf Autobahn 2

  8. >

Rheda-Wiedenbrück

Lastwagen kollidieren auf Autobahn 2

Rheda-Wiedenbrück (ei) - Glücklicherweise keine Verletzten hat in der Nacht zu Donnerstag ein schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn 2 in Rheda-Wiedenbrück gefordert: Ein Trucker musste wegen eines Reifenschadens auf dem Seitenstreifen anhalten, ein polnischer Kollege fuhr mit seiner Maschine auf.

Anonymous User

Foto:

Durch den Aufprall kurz vor Mitternacht wurde der Auflieger des polnischen Lastwagens völlig zerstört. Die Autobahn war nach dem Unfall übersät mit Trümmerteilen. Bis 5.30 Uhr am Donnerstagmorgen dauerten die Aufräumarbeiten an. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen mussten zeitweise gesperrt werden.

Reifenpanne mit Folgen

Nach Polizeiangaben hatte der 38-jährige Fahrer eines Lkw-Maschinenwagens samt Anhänger aus dem Lahn-Dill-Kreis (Hessen) wegen einer Reifenpanne schon längere Zeit auf dem Seitenstreifen in Höhe der Ringstraße gestanden, als es zu dem Unfall kam. Der Fahrer hatte bereits seinen Chef benachrichtigt, der mit einem Ersatzreifen unterwegs nach Rheda-Wiedenbrück war.

Ein hinter dem polnischen Lastwagen fahrender Zeuge berichtete später den Polizeibeamten, dass der Führer der Volvo-Zugmaschine bereits vor dem Zusammenstoß mit seinem Gespann weit nach rechts abgekommen und offenbar unkonzentriert war. Sekunden vor dem Unfall versuchte der 41-jährige Fahrer aus Polen noch, das Gespann herumzuziehen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Aber dafür war es zu diesem Zeitpunkt schon zu spät. Durch den Aufprall riss der Auflieger seitlich auf der gesamten Länge auf.

Oelder Rettungskräfte vor Ort

Nach dem Notruf wurden Feuerwehr und Rettungsdienst aus Oelde an die Unfallstelle entsandt. Für kurze Zeit wurde die Richtungsfahrbahn Hannover komplett gesperrt. Nach 20 Minuten konnte der linke der drei Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Verkehr hatte sich auf gut einen Kilometer gestaut. Die Kette der wartenden Fahrzeuge löste sich aber relativ schnell auf.

Bergung dauert bis zum Morgen

Die aufwendigen Bergungsarbeiten dauerten bis 5.30 Uhr am Morgen. Die Autobahnmeisterei Oelde war zwischenzeitlich mit der Sicherung der Unfallstelle beauftragt worden.

Startseite