1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rheda-Wiedenbrück
  6. >
  7. Rheda-Wiedenbrück: Raser muss 480 Euro Strafe zahlen

  8. >

Rheda

Rheda-Wiedenbrück: Raser muss 480 Euro Strafe zahlen

Rheda

62 Stundenkilometer zu schnell war ein Autofahrer, der in Rheda-Wiedenbrück in eine Polizeikontrolle gerasselt ist. Jetzt ist sein Führerschein weg.

Bei der großangelegten Kontrolle gingen der Polizei insgesamt 336 Fahrzeugführer ins Netz, die mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren.

Rheda-Wiedenbrück (gl) - 480 Euro muss ein Raser zahlen, der außerorts bei erlaubten 70 Stundenkilometern mit 132 „Sachen“ unterwegs war. Der Autofahrer war der Polizei bei Geschwindigkeitskontrollen in Rheda-Wiedenbrück ins Netz gegangen. Außer dem Bußgeld muss der Mann zudem mit einem einmonatigen Fahrverbot und zwei Punkten im Flensburger Verkehrssünderregister rechnen.

Die Polizei im Kreis Gütersloh bleibt auf der Hut

Bei der Kontrollaktion am Mittwoch zwischen 15 und 21 Uhr auf der Umgehungsstraße in Rheda-Wiedenbrück ermittelten die Polizeibeamten insgesamt 336 Fahrzeugführer, die in der 70er-Zone zu schnell unterwegs waren. Gegen 97 Fahrer leiteten die Beamten des Verkehrsdiensts ordnungsrechtliche Verfahren ein, da sie mehr als 21 Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren. Gegen die übrigen 239 Fahrzeugführer wurden Verwarnungen ausgesprochen.

„Die Polizei wird auch weiterhin Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Gütersloh mit Konsequenz und Regelmäßigkeit durchführen. Das Geschwindigkeitsniveau muss nachhaltig gesenkt werden, da überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit zu schwersten Unfallfolgen führt“, informiert die Behörde.

Startseite
ANZEIGE