1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rheda-Wiedenbrück
  6. >
  7. Tönnies findet Geschmack an Veggie

  8. >

Schlachtkonzern will Umsatz mit fleischlosen Produkten bis 2025 von 30 auf 120 Millionen Euro vervierfachen

Tönnies findet Geschmack an Veggie

Rheda-Wiedenbrück

Lange stand der Name Tönnies nur für Fleisch – doch der Rheda-Wiedenbrücker Konzern stellt sich seit geraumer Zeit breiter auf. „Wir sind längst kein reiner Schlachtbetrieb mehr, sondern ein Lebensmittelhersteller“, sagt Mitgesellschafter Maximilian Tönnies (31). Zur Neuausrichtung gehört, dass Deutschlands größter Fleischkonzern bei Veggie-Produkten auf den Geschmack gekommen ist.

Von Oliver Horst

Vevia-Geschäftsführerin Iris Heckmann und Konzern-Mitgesellschafter Maximilian Tönnies kosten die neuen Veggie-Produkte.

Vor einem halben Jahr hat die Tönnies-Gruppe ihre Aktivitäten im vegetarischen und veganen Segment in einer eigenen Gesellschaft gebündelt: der Vevia 4 You GmbH & Co. KG. Dem Schritt soll nun ein Umsatzsprung folgen. Lag der Erlös mit Veggie-Produkten 2019 noch bei 8,3 Millionen Euro, so rechnet der Konzern für das laufende Jahr mit 30 Millionen – ein Plus von mehr als 250 Prozent. Und das soll erst der Anfang sein. Bis 2025 erwartet das Unternehmen in dieser Sparte Erlöse von mehr als 120 Millionen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE