Rietberg

BMW prallt in Mastholte gegen Baum

Rietberg-Mastholte (ei) - Mehr als 90 Minuten ist am Sonntag ein 24-jähriger Autofahrer aus Rietberg in seinem Wrack eingeklemmt gewesen, nachdem er bei einem Unfall mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum geprallt war.

Anonymous User

Foto:

Er und sein Beifahrer mussten mit lebensgefährlichen Verletzungen in Spezialkliniken nach Bielefeld und Münster geflogen werden.

Zwei Rettungshubschrauber gelandet

Gegen 13.45 Uhr war der Rietberger mit einem BMW 320d auf der Lippstädter Straße zwischen Mastholte und Mastholte-Süd unterwegs, als er in Höhe der Nordholtstraße in einer S-Kurve die Gewalt über den Kombi verlor. Der Wagen geriet nach links von der Straße und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer und sein 29-jähriger Beifahrer (ebenfalls aus Rietberg) wurden in dem Wrack eingeklemmt und mussten von den Feuerwehrleuten aus dem Wrack befreit werden. Während der Beifahrer schnell befreit werden konnte, erwies sich die Rettung des 24-Jährigen als schwieriger. Zwischendurch musste ein Notarzt immer wieder den Schwerstverletzten behandeln und die schlimmsten Schmerzen lindern.

Nach dem Notruf bei der Kreisleitstelle waren die Löschzüge Rietberg und Mastholte alarmiert worden, ferner Rettungswagen aus Wadersloh und Delbrück sowie Notarzteinsatzfahrzeuge aus Lippstadt und Oelde. An der Unfallstelle landeten die Rettungshubschrauber Christoph 8 (Lünen) und 13 (Bielefeld) . Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde ein Sachverständiger mit der Rekonstruktion des Geschehens beauftragt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Da sich mehrere leere Bierflaschen in dem Wagen befanden, wurde beim Fahrer die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

Startseite