1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Dämmershopping mit Musik und Kultur

  8. >

Rietberg

Dämmershopping mit Musik und Kultur

Rietberg (gl)

In der Rietberger Innenstadt steht das nächste Dämmershopping an: Am Freitag, 6. August, bleiben die Geschäfte entlang der Rathausstraße bis 21 Uhr geöffnet. Auch die Gastronomie ist dabei und verwöhnt die Einkäufer mit Leckereien sowie einigen Besonderheiten.

Dieses Mal können sich die Besucher auf einen Abend voller Musik freuen. Der heimische Künstler Norbert Steltenkamp alias „Stelte“ bringt seine Gitarre mit und zeichnet damit an verschiedenen Orten für schwungvolle Unterhaltung verantwortlich. Außerdem ist das Session Sax Duo in der City unterwegs und präsentiert swingende Rhythmen auf Tenor- sowie Baritonsaxophon. Hinter der Formation stecken Martin Rode und Dieter Brokemper aus Rheda-Wiedenbrück, die die Musik stilvoll gekleidet mit Anzug und Mütze zu den Menschen bringen. Ihr Repertoire umfasst mehr als 80 Stücke – von Jazz, Blues, Swing, Latin und Rock’n’Roll aus den 1970er- und 1980er-Jahren bis hin zu Rock sowie Pop. 

Zu Gast beim Dämmershopping ist des Weiteren ein Luftballonkünstler, der lustige Tiere formt und verschenkt. Auch das Rietberger Maskottchen Rieti dreht seine Runden. Um der Aktion ein stimmungsvolles Ambiente zu verleihen, werden an den Eingängen der Rathausstraße die großen Fackeln platziert. 

Das Einkaufserlebnis zu später Stunde gilt gleichzeitig als Auftakt der Pop-Up-Artist-Reihe im Rahmen des Kultursommers. Den ganzen August hindurch werden immer wieder Überraschungsauftritte verschiedener Künstler die Besucher der Innenstadt erfreuen. Wann genau diese stattfinden und wer dabei ist, bleibt im Vorfeld jedoch geheim. Ein Besuch in der historischen Altstadt lohne sich im laufenden Monat also besonders, heißt es in der Ankündigung. Die Kulturstiftung des Bunds stellt Gelder für den Kultursommer zur Verfügung, um die heimische Szene nach der coronabedingten Auszeit wieder ins Rollen zu bringen. Die Stadt Rietberg hatte sich bekanntlich gemeinsam mit den Nachbarn Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück um die Fördermittel bemüht - mit positivem Ergebnis.

Startseite