1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Ersthelfer retten Fahrerin vermutlich das Leben

  8. >

Rietberg

Ersthelfer retten Fahrerin vermutlich das Leben

Rietberg-Westerwiehe (ei) - Vermutlich aufgrund eines neurologischen Notfalls hat am Mittwochabend gegen 20.50 Uhr eine 20-Jährige Autofahrerin die Gewalt über ihren Citroen C3 verloren. Der Wagen geriet nach links von der Fahrbahn, prallte frontal gegen einen Baum und ging in Flammen auf.

Anonymous User

Ersthelfer retteten der Fahrerin vermutlich das Leben.

Ein entgegenkommender Autofahrer hatte aufgrund der auffälligen Fahrweise schon gedreht und eilte der Verletzten ebenso zur Hilfe wie ein Anwohner. Die beiden zogen die Frau aus dem brennenden Pkw und retteten ihr so vermutlich das Leben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizeibeamten an der Unfallstelle war die Frau aus Richtung Neuenkirchen kommend in Richtung Westerwieher Straße unterwegs. Auf der Geraden in Höhe des Fasanenweg fuhr der Wagen bereits in Schlangenlinie, im weiteren Verlauf dann noch über den links neben der Fahrbahn verlaufenden Geh- und Radweg und dann kurz vor der Stienhöfer Straße offenbar ungebremst vor den Baum.

Knapp 40 Einsatzkräfte am Unfallort

Nach den ersten Notruf wurden die Löschzüge Neuenkirchen und Rietberg zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Knapp 40 Einsatzkräfte eilten zum Unfallort. Darunter waren auch fünf Kameraden, die sich in Westerwiehe aufhielten und direkt zu der Unfallstelle fuhren. Ferner eilten auch ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug aus Gütersloh zu der Unfallstelle. Die junge Frau wurde zunächst vor Ort behandelt und anschließend in ein Gütersloher Krankenhaus eingeliefert. „Als wir hier eintrafen, stand der Pkw in Vollbrand“, berichtete Neuenkirchens Löschzugführer Michael Schnatmann als Einsatzleiter. Seine Kameraden hatten zuvor aus einem benachbarten zwei Feuerlöscher geholt und mit dem Inhalt versucht, den Brand in Schach zu halten. Zwei Feuerwehrleute hatten sich auf der Anfahrt bereits mit Atemschutzgeräten ausgerüstet und löschten den Brand. Die Polizeibeamten sperrten die Kreisstraße 9 im Bereich der Unfallstelle für knapp zwei Stunden. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Startseite
ANZEIGE