1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Gehege im Park sind weiter sehr beliebt

  8. >

Rassekaninchenzuchtverein W 376 Rietberg und Umgebung hat neuen Vorsitzenden

Gehege im Park sind weiter sehr beliebt

Rietberg (WB/pkb). Der Rassekaninchenzuchtverein W 376 Rietberg und Umgebung geht mit einigen Änderungen im Vorstand in die kommenden zwölf Monate. Im Rahmen der Generalversammlung am vergangenen Samstagabend in den Räumen der St.-Hubertus-Schützengilde übernahm Wolfgang Ewers die Position des Vorsitzenden, Stellvertreter ist der bisherige Amtsinhaber Heinz-Dieter Brockschnieder.

Der Vorstand des Rassekaninchenzuchtvereins W 376 Rietberg und Umgebung blickt zuversichtlich in die Zukunft. Angeschafft werden modische neue Vereinswesten mit Logo. Foto: Petra Blöß

Letzterer wollte aus beruflichen Gründen ein Stück weit Verantwortung abgeben. Ewers, vor einigen Jahren schon einmal erster Mann, kann aber stets auf die Unterstützung seines Vize bauen. Brockschnieder kümmert sich in Zukunft auch um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Als Kassierer fungieren Alfred Brockschnieder und Markus Descher. Birgit und Sina Jaedig wirken im Rassekaninchenzuchtverein als Jugendleiter. Zuchtbuchführer ist Alfred Brockschnieder, Zuchtwerbewart Burkhard Brockschnieder.

Eingebunden in die Versammlung waren verschiedene Ehrungen, unter anderem wurden Christina Wiedemann, Sören Schubert und Andrea Brinkmann für 10 Jahre Mitgliedschaft im W 376 ausgezeichnet. Die Vereinsnadeln gingen an Florian Ottemeier und Manfred Würfel, der auch zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Silberne Ehrennadeln verlieh der Vorstand an Hans-Peter und an Sina Jaedig.

Positive Bilanz für 2019

Die Bilanz des vergangenen Jahres fiel durchaus positiv aus, auch wenn die Lokalschau hatte abgesagt werden müssen. Der Tod eines langjährig engagierten Mitgliedes hatten den Vorstand zu dieser kurzfristigen Entscheidung bewogen. Auf Urkunden, Ehrenpreise und Co. mussten die Züchter dennoch nicht verzichten. Bei überregionalen Schauen bis hin zum bundesweiten Vergleich wurden ihre Kaninchen unterschiedlichster Rassen mit höchsten Bewertungen und entsprechend mit Auszeichnungen bedacht.

Auch im lokalen Raum können die Aktiven auf viele gute Erinnerungen blicken, vor allem, was den Betrieb der Vereinsanlagen im Gartenschaupark betrifft. Nach wie vor sind die Kaninchengehege beliebter Anlaufpunkt für Familien mit Kindern, die hier den Langohren zuschauen und Jungtiere bewundern können. Dank galt in der Versammlung allen, die sich hier engagieren, denn täglich müssen die Tiere versorgt und die Anlage kontrolliert werden. Auch Reinigung und Geländepflege verschlingen viel Zeit. Gerne bringen sich die Züchter hier ein für Veranstaltungen des Grünen Klassenzimmers, und auch das Ferienspielangebot im Sommer erfreute sich stets großer Beliebtheit. Die ersten Rassekaninchen werden zu Beginn der Parksaison 2020 eingesetzt, über den Winter bleiben die Käfige leer. Ab Ostern starten wieder die täglichen Aufgaben, die bis in den Oktober andauern werden. Mit der Lokalschau im Festzelt im Park, terminiert auf den 17. und 18. Oktober, endet die Saison.

Vorbereiten wollen die Aktiven ein großes Sommerfest. Angeschafft werden modische neue Vereinswesten mit Logo für den einheitlichen Auftritt bei wichtigen Ereignissen. Freuen würde sich der W 376 Rietberg und Umgebung über Neumitglieder.

Startseite