1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Hauptverteiler für Glasfaserkabel steht

  8. >

Rietberg

Hauptverteiler für Glasfaserkabel steht

Rietberg

Neuenkirchen (gl) - Die Bauarbeiten für schnelles Internet in Neuenkirchen sind fast abgeschlossen. Wie das Telekommunikationsunternehmen Helinet mitteilt, bringt das Tiefbauunternehmen Circet aktuell die Glasfaserkabel in die Häuser ein.

Anfang Juli ist am Amselweg der Hauptverteiler für schnelles Internet – der sogenannte Point Of Presence (POP) – aufgestellt worden. Bis zum Herbst soll dann das Glasfasernetz in Neuenkirchen komplett ausgebaut und jeder Anschluss aktiv sein. Foto:

Dabei werden die Hausanschlüsse soweit fertiggestellt, dass anschließend nur noch die Lichtwellenleiter-Technik installiert werden muss. Im Zuge dessen ist Anfang Juli unter Aufsicht von Dominik Hennecke als Projektverantwortlicher der Netzgesellschaft Ostwestfalen (NOW) der Hauptverteiler für das Glasfasernetz – der sogenannte Point Of Presence (POP) – am Amselweg aufgestellt worden. Von dort aus werden unterirdische Unterverteiler angebunden. Diese wiederum bilden die Knotenpunkte, bündeln die Glasfaserkabel aller Kunden und führen diese zum POP. So werde jeder einzelne Haushalt mit seiner eigenen Glasfaser versorgt, heißt es in der Mitteilung. 

Für die rund 1000 zu realisierenden Hausanschlüsse werden demnach 36 Kilometer Tiefbautrasse sowie 34 Schächte für die Unterverteiler gebaut. Der wichtigste Unterschied zum alten Kupfernetz: Zwischen POP und Kundenanschluss liegt eine schnelle und robuste Glasfaserleitung. „Erst durch sie wird das deutlich höhere Tempo und die stabile, ungeteilte Bandbreite möglich – unabhängig davon, wie weit der Kunde vom Hauptverteiler entfernt ist“, schreibt Helinet. Bis zum Herbst soll das Glasfasernetz in Neuenkirchen komplett ausgebaut und jeder Anschluss aktiv sein. Für Interessenten besteht weiterhin die Möglichkeit, sich daran anschließen zu lassen. „Gebaut werden diese Hausanschlüsse dann aber erst nach offizieller Übergabe des Glasfasernetzes.“

Startseite