1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Katze Hedwig wacht über Mopswelpen

  8. >

Rietberg

Katze Hedwig wacht über Mopswelpen

Rietberg (sbr) - Während ein Mopswelpe bequem im Körbchen liegt und vor sich hin träumt, suchen seine zwei Brüder die Nähe zu Katze Hedwig und loten im neckischen Spiel mit der „Ziehmutter“ ihre Grenzen aus. So niedlich das Bild auch ist, für die Vorgeschichte der jungen Hunde gilt das weniger.

Anonymous User

Foto:

Seit Dienstag befinden sie sich in der Obhut von Ina Schweikardt und dem Team des Pferdeschutzhofs „Four Seasons“ im Rheda-Wiedenbrücker Ortsteil Lintel. Gefunden wurden sie in Rietberg – ausgesetzt im Pappkarton in einem Gebüsch am Straßenrand.

Mopsfund eine Seltenheit

Dass mit Tieren derart rücksichtslos umgegangen wird, ist laut Ina Schweikardt keine Seltenheit, ein Fund wie dieser aber schon. Schließlich gilt der Mops bei den Menschen gemeinhin als beliebter Hund – noch dazu im Welpenstadium. Sie könne das Verhalten der Menschen, die Tiere aussetzen, allgemein nicht nachvollziehen, in diesem Fall aber noch weniger. „Ich frage mich einfach nur, warum man so etwas tut. Denn eigentlich wird man die Tiere ohne Probleme los. Außerdem gibt es so viele Organisationen, die sich kümmern“, sagt sie voller Unverständnis.

Davon, wie leicht die Welpen zu vermitteln sind, konnte sich Ina Schweikardt bereits selbst überzeugen. Kaum hatten der Fund und die Ankunft im „Four Seasons“ in den sozialen Medien die Runde gemacht, wurde das Team mit Anfragen geradezu bombardiert. „Wir hatten mehr als 100 Anrufe. Das Telefon hat nicht mehr still gestanden. Dazu gab es noch einige E-Mails“, schildert Schweikardt, die allen Interessenten mit dem eindringlichen Hinweis, dass die Hundebabys nicht gleich zur Vermittlung stünden, eine Abfuhr erteilte.

Gesund, fast reinrassig und putzmunter

Denn zuvor ist in einem solchen Fall die tierärztliche Untersuchung obligatorisch. „Man muss gucken, ob die Tiere gesund oder irgendwie vorbelastet sind“, erklärt Schweikardt. Im Fall der drei Mopswelpen förderte der Rundumcheck zutage, dass sie zirka neun Wochen alt, fast reinrassig und putzmunter sind. Am heutigen Freitag werden die kleinen Vierbeiner geimpft und danach zur Vermittlung freigegeben. Interessenten können sich ab Samstag telefonisch unter 05242/377604 melden und einen persönlichen Termin vereinbaren. Ina Schweikardt kündigt derweil Vermittlungsgespräche an. Schließlich sollen die Tiere in gute Hände kommen.

Fundkatze als „Ziehmutter“

Vermissen wird die Welpen, die mittlerweile auf die Namen Harry, Hagrid und Hogwarts getauft wurden, ganz sicher auch Hedwig. Die ein Jahr alte Katze, ebenfalls ein Fundtier, hat die kleinen Hunde nach ihrer Ankunft gleich unter ihre Fittiche genommen und seitdem wie ihren Augapfel behütet.

Startseite