1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Lerchenweg wird endausgebaut

  8. >

Rietberg

Lerchenweg wird endausgebaut

Rietberg-Neuenkirchen (ssn) - Der Lerchenweg in Neuenkirchen wird endausgebaut. Der Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, das Planverfahren mit der Offenlage des entsprechenden Bebauungsplans Nummer 235 „Nachtigallenweg“ fortzusetzen.

Anonymous User

Foto:

Der Lerchenweg verbindet den Finkenweg mit der Platzstraße und dient der Erschließung des Wohnquartiers Nachtigallenweg. Die im Bebauungsplan festgesetzte Straßenverkehrsfläche weist eine Breite von fünf Metern auf, die sich dann zwischen Grundstückshöhe Lerchenweg 8 und Einmündung zur Platzstraße auf zweieinhalb Meter verengt. Dieser Bereich soll im Rahmen des Endausbaus auf mindestens dreieinhalb Meter erweitert werden, um dem Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Ver- und Entsorgung gewährleistet

Die Straßenverkehrsfläche wird dafür um die Flurstücke 656, 658 und 660 erweitert. So ist zugleich gewährleistet, dass sämtliche Leitungstrassen für die technische Ver- und Entsorgung des Quartiers, die aktuell teils auf privatem Grund verlaufen, künftig im Raum der öffentlichen Erschließungsstraße verortet sind.

Der umliegende Siedlungsbereich sei bereits als allgemeines Wohngebiet festgesetzt, informiert die Stadtverwaltung. Die grundlegende Quartiersgestaltung werde durch den Endausbau nicht verändert. Auch erwarte man auf dem Lerchenweg selbst keine relevante Erhöhung der Verkehrsbewegungen. Im laufenden Haushalt schlägt das Projekt mit 12.000 Euro für die Planung zu Buche. 90.000 Euro sind 2021 für die Umsetzung der Maßnahme eingepreist. Weitere Kosten werden für die Sanierung des Regenwasser- (voraussichtlich 95.000 Euro) und die des Schmutzwasserkanals (60.000 Euro) fällig.

Wohn- und Mischgebiete

Der Bebauungsplan „Nachtigallenweg“ aus dem Jahr 1977 überplant das Areal zwischen Platzstraße im Norden, Markenstraße im Osten, Nachtigallenweg im Süden und Langer Straße im Westen. In dem Quartier wurden großflächig Wohn- und Mischgebiete festgesetzt, wobei eineinhalbgeschossige Wohnimmobilien dominieren. Entlang der Platzstraße haben sich überdies Gewerbenutzungen etabliert.

Änderungsbereich umfasst etwa 260 Quadratmeter

Der Bereich der jetzigen 50. Änderung umfasst etwa 260 Quadratmeter und liegt im nordwestlichen Territorium des Urplanwerks. Er wird im Norden durch die Platzstraße und im Süden durch die Aufweitung des Lerchenwegs begrenzt. Die westliche und östliche Grenze bilden die bestehende Bebauung beziehungsweise eine Parkplatzfläche. Die nun für den Endausbau vorgesehene Verkehrsfläche wurde bislang nur als Baustraße hergestellt.

Startseite