1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Malteser bieten kostenlose Tests an

  8. >

Rietberg

Malteser bieten kostenlose Tests an

Rietberg (sud) - Ein zweites Testzentrum: Davon können viele andere Städte bislang nur träumen. In Rietberg ist es seit Freitag Realität. Allerdings: Offiziell darf die gemeinsam von Maltesern und einem örtlichen Apotheker gegründete Einrichtung nur als Teststelle firmieren. 

Anonymous User

Die Initialzündung für die zusätzliche Teststelle in einem Container am Vereinsheim der Malteser hatte Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder (r.) gegeben. Die Ortsgruppe hatte sich daraufhin zur Kooperation mit Apotheker Dr. Jacek Sakowski entschlossen. Am Freitag war Sunder einer der ersten, die sich von Ralf Tegethoff (l.) testen ließen.  Foto:

In der Praxis dürfte dieser Unterschied aber bedeutungslos sein. Viel wichtiger als die durch gesetzliche Vorgaben geregelte Bezeichnung dürfte den Bürgern der Emsstadt sein, dass ihnen ab sofort eine weitere Möglichkeit zur Verfügung steht, um sich auf das gefährliche Coronavirus testen lassen zu können.

Akzeptanz steigern

Genau das sei auch die Triebfeder für die Schaffung des zusätzlichen Angebots gewesen, sagt Dr. Jacek Sakowski. Der Inhaber der Rotgerischen Apotheke betont, dass die neue Teststelle im Gewerbegebiet Konrad-Adenauer-Straße dazu beitragen solle, Wartezeiten zu entzerren. Das regelmäßige Testen solle den Bürgern so einfach wie möglich gemacht werden. „Das steigert die Akzeptanz und damit auch die Effektivität der Testkampagne“, unterstreicht Sakowski.

Die Mitglieder der Rietberger Gruppierung des Malteser-Hilfsdiensts waren es, die den Kontakt zu dem Apotheker suchten. „Gemeinsam haben wir dann überlegt, was genau wir machen können.“ Neben der Klärung der Standortfrage seien auch Absprachen über die Organisationsform der neuen Teststelle erforderlich gewesen, sagt Sakowski. Er selbst trete als Betreiber der Teststelle an der Konrad-Adenauer-Straße auf, die Malteser seien für die Organisation der täglichen Arbeitsabläufe sowie des Personaleinsatzes zuständig. Gerade Letzteres habe ihn bislang daran gehindert, zusätzlich zu seinem Testangebot an der Delbrücker Straße eine zusätzliche Anlaufstelle dieser Art in der Stadt zu etablieren. „Mir fehlten einfach die Leute dafür“, sagt der Apotheker.

Voraussetzungen passen

Das sei bei den Maltesern – trotz ihrer vielfältigen anderweitigen Aktivitäten zur Eindämmung der Pandemie – anders, erklärt Jacek Sakowski. Dank des breitaufgestellten Helferstamms der Rietberger Gemeinschaft sei sichergestellt, dass die neue Teststelle während der Öffnungszeiten durchweg mit zwei Personen betrieben werden könne: „Eine von ihnen ist für die Abstrichentnahme zuständig, die andere für die schriftlichen Arbeiten im Hintergrund“, sagt Sakowski.

Bewusste Entscheidung

Die neue Testmöglichkeit befindet sich in einem Container der Malteser an der Konrad-Adenauer-Straße 22. „Wir haben uns ganz bewusst für diesen Standort entschieden: Die Örtlichkeiten sind ausreichend groß und verfügen über die notwendige Infrastruktur.“ Denn gerade eine schnelle Internetverbindung sei unerlässlich, sagt Sakowski. Schließlich würden die Bürger in der Regel per E-Mail über ihr Testergebnis informiert.

Die Teststelle von Maltesern und Apotheker Dr. Jacek Sakowski hat am Freitagabend offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Ab sofort gelten folgende Öffnungszeiten: Donnerstags werden zwischen 18 und 21 Uhr Abstriche für kostenlose Corona-Schnelltestungen genommen, samstags von 13 bis 16 Uhr und sonntags von 11 bis 14 Uhr.

Startseite