1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Menschen, Markt, Mützen

  8. >

Rietberger Kürbissonntag gut besucht – Punsch hätte der Veranstaltung gut getan

Menschen, Markt, Mützen

Rietberg (WB). Da hatte Bauernmarkthändlerin Marita Jostkleigrewe durchaus auf das richtige Pferd gesetzt – an ihrem Stand gab es zum Kürbissonntag vor allem eins: winterwarme Textilien in Form von Strickmützen und Schals. Und das war gut so. Denn anders als in den Vorjahren pfiff zur Traditionsveranstaltung ein mächtig kalter Wind um die alten Giebel, und sorgte damit für guten Umsatz bei der Rietbergerin.

Petra Blöß

Marita Jostkleigrewe hat bei der Auswahl der Dinge für ihren Stand ein gutes Händchen bewiesen. Statt luftiger Sommerhalstücher hat sie Wollmützen und Schals dabei gehabt, und reichlich umgesetzt. Denn durch Rietberg pfiff ein kalter Wind. Foto: Petra Blöß

Glühwein und Kinderpunsch hätten dieses Mal dem Markt auch gut zu Gesicht gestanden, aber solcherlei wird noch bei den Adventsmärkten in den vier Stadtteilen in Kürze reichlich fließen. So lief der Bauernmarkt, der schon zwei Stunden vor der Öffnung der professionellen Ladengeschäfte an den Start ging, ein wenig schleppender an als sonst. Zur Kaffee- und Kuchenzeit aber war dann Verlass auf die Rietberger aus den sieben Dörfern, sie strömten herbei – zum schauen, stöbern, kaufen und für so manch nettes Gespräch entlang der Bummelmeile zwischen Nord- und Südtor.

Frisches Bauernbrot und Weihnachtskekse

Was sie zu sehen bekamen, das waren viele Schnäppchen in den Einzelhandelsgeschäften, neueste Modetrends und erste Tipps für den Geschenkekauf zum Weihnachtsfest. Dazu eine Reihe von Ständen, zwischen denen sich die üblichen Lücken auftaten. Frisches Bauernbrot und Weihnachtskekse von der Hofbäckerei, deftige Würste vom Landschlachter, Olivenöle aus kleiner, biologischer Produktion und die ganze Gewürzvielfalt nicht nur des Orients lockten Stammkunden in die Innenstadt. Eierlikör aus bäuerlicher Fertigung, Landkäsespezialitäten, sie aus dem Nachbarstadtteil Druffel ebenso wie aus der Alpenregion, aber auch »Hardware« wie warme Socken und Schaffelle, geflochtene Körbe, Tischdecken, Dekostoffe, Textilien, Handtaschen, Gürtel und Fugenkratzer konnten die Besucher bei den Marktbeschickern erwerben.

Neue Adventskalender vorgestellt

Helge Pfingst von der Energieberatung der Verbraucherzentrale war als Ansprechpartner für alle Fragen rund um das richtige Heizen vor Ort an einem eigenen kleinen Stand dabei. Waffeln und Kaffee wurden an mehreren Standorten von Vereinen serviert. Wie schon im Vorjahr war die Bürgerstiftung vertreten. Das Team stellte die neuen Adventskalender vor, sie werden ab dem heutigen Montag an zahlreichen Auslagestellen im gesamten Stadtgebiet verkauft und bieten in den 24 Tagen vor Weihnachten zahlreiche Gewinnmöglichkeiten dank des Sponsorings heimischer Unternehmen. Der Erlös aus dem Verkauf von 5000 Exemplaren kommt über die Stiftung der Förderung verschiedener Vereine und Maßnahmen in Rietberg zugute. Nur Hartgesottene nutzten gestern die Außengastronomie.

Startseite