1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rietberg
  6. >
  7. Rietberger Vereine zeigen Flagge für den Frieden

  8. >

Rietberg

Rietberger Vereine zeigen Flagge für den Frieden

Rietberg (gl)

Mit einem Friedensmarsch am Sonntag wollen zahlreiche Vereine gegen den russischen Einmarsch in die Ukraine protestieren. Jeder kann teilnehmen.

Ein Zeichen setzen gegen den Krieg in der Ukraine wollen zahlreiche Rietberger Vereine und Parteien am kommenden Sonntag.

Rietberg (gl) - „Verein(t) für den Frieden“: Unter diesem Motto planen zahlreiche Rietberger Vereine, Verbände und Parteien einen Friedensmarsch durch die Stadt. Die Organisatoren wollen ein Zeichen setzen gegen das Blutvergießen in der Ukraine.

„Die Ereignisse der vergangenen Tage haben uns erschüttert“

„Die Ereignisse der vergangenen Tage in der Ukraine haben uns alle tief erschüttert und mit ihnen unser Vertrauen auf ein friedliches Miteinander“, erklärt Nadine Lindemann im Namen des Organisationsteams. „Gemeinsam wollen wir deshalb ein Zeichen setzen für den Frieden. Lasst uns zusammen auf die Straße gehen und deutlich machen, dass wir eine aktive Bürgergesellschaft sind.“

Der Friedensmarsch durch Rietberg beginnt am Sonntag, 13. März, um 14.30 Uhr. Startpunkt ist die Bahnhofstraße in Höhe des Kik-Markts beziehungsweise der Sparkasse. Von dort aus ziehen die Teilnehmer über die Rathausstraße, den Klingenhagen und die Klosterstraße zum Torfweg. Auf dem Schützenplatz der Gilde wird eine Abschlusskundgebung stattfinden. Veranstalter sind die Grafschaftler Karnevalsgesellschaft, die St.-Hubertus-Schützengilde, der Sportverein TuS Viktoria und die Kolpingsfamilie Rietberg im Schulterschluss mit vielen weiteren Vereinen der Stadt sowie den im Rat vertretenen Parteien. Für alle Teilnehmer ist das Tragen einer medizinischen Maske während der gesamten Veranstaltung verpflichtend.

Zur Teilnahme an dem Friedensmarsch für die Ukraine sind nicht nur alle Vereine, Verbände und sonstigen Organisationen der Stadt aufgerufen. Auch Bürger aus allen Ortsteilen werden gebeten, sich zu beteiligen.

„Malt Transparente und Symbole des Friedens und gegen den Krieg“

Vereine und andere Gruppierungen sollten ihre Teilnahme vorab per E-Mail an frieden@karneval-rietberg.de anmelden. Zudem werden alle Unterstützer gebeten, im Vorfeld Werbung für die Aktion zu machen: Durch persönliche Ansprache oder auch das Teilen der Nachricht in sozialen Netzwerken. Entsprechende Grafiken zum Teilen und Weiterleiten sind im Internet unter www.karneval-rietberg.de zu finden.

„Teilt unseren Aufruf, malt und bastelt Transparente und Symbole des Friedens und gegen den Krieg. Bringt am Sonntag gern auch eure Vereinsfahne oder Standarte mit als Zeichen für unsere vielfältige Stadtgesellschaft“, unterstreicht Nadine Lindemann.

Startseite
ANZEIGE