1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Schlägereien am Rande des Schützenfestes in Stukenbrock

  8. >

Angriff mit Schlagstock und Pfefferspray - Polizei sucht Zeugen

Schlägereien am Rande des Schützenfestes in Stukenbrock

Schloß Holte-Stukenbrock

Das Jubiläumsschützenfest in Stukenbrock wird von mehreren Schlägereien getrübt, die im Umfeld am frühen Sonntagmorgen für Aufregung und Verletzte sorgte. Die Polizei sucht nach Zeugen. 

Die Polizei hatte am Rande des Schützenfestes in Stukenbrock mit mehreren Schlägereien zu tun.  Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Drei Personen sind am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr  am Schützenplatz von zwei bislang unbekannte Männern geschlagen worden. Zudem setzen die Unbekannten Pfefferspray ein. Die Täter sollen in einer Fünfergruppe unterwegs gewesen sein. Einer von ihnen schlug unvermittelt mit der Faust nach den 20- und 21-jährigen Opfern. Der Mann und die Frau wurden dabei den Angaben nach im Gesicht getroffen. Anschließend sprühte einer der Männer mit  Pfefferspray in das Gesicht des 21-jährigen Mannes. Als er im weiteren Verlauf zu Boden gerungen worden ist, wurde auch einem  Zeugen, der dem Opfer helfen wollte, einem 16-jährigen Mann, mit dem Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.

Täter werden als südländische Typen beschrieben

Die beiden Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben: Einer war etwa  1,75 bis 1,80 Meter groß, hatte ein südländisches Aussehen und war zum Tatzeitpunkt mit nacktem Oberkörper unterwegs. Der zweite Mann soll  etwa  1,65 Meter groß gewesen sein. Er wurde ebenfalls als Südländer beschrieben und trug ein weißes T-Shirt.

Gegen 4.20 Uhr meldeten Zeugen eine Auseinandersetzung mit zwei verletzten Personen am Rande   des Schützenfestes an der Lüchtenstraße auf einem Supermarktparkplatz. Als die Beamten eintrafen, hatten sich auf dem Parkplatz 20 bis 30 Personen versammelt. Die Personen waren teilweise sehr aufgebracht. Zudem machte der Großteil einen alkoholisierten Eindruck. Zwei saßen auf dem Boden waren verletzt. Für sie wurde der Rettungsdienst informiert. Beide wurden anschließend in Krankenhäuser nach Bielefeld gefahren.

Flucht Richtung Autobahn

Vor Ort konnte ermittelt werden, dass die beiden verletzten Männer, ein 28-Jähriger und ein 21-Jähriger, auf dem Parkplatz standen, als zwei oder drei Autos vorfuhren. Die Fahrzeuginsassen, es soll sich um  fünf bis zehn Männer gehandelt haben, sollen nach dem Aussteigen auf die beiden Männer eingeschlagen haben. Es soll auch ein Schlagstock eingesetzt worden sein. Anschließend sollen einige sie  mit den Pkw in Richtung Autobahn 33 davon gefahren sein. Einige flüchteten zu Fuß. Bei einem Fahrzeug soll es sich um einen Mercedes mit Bielefelder Kennzeichen gehandelt haben.

Polizei ermittelt

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu den Auseinandersetzungen machen? Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten und den handelnden Personen gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Startseite
ANZEIGE