1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Besondere Krabbelgruppe

  8. >

Kerstin Raeder ruft Zwillingstreff ins Leben

Besondere Krabbelgruppe

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »Zwillingseltern haben schon spezielle Belastungen«, sagt Kerstin Raeder, die Leiterin des Kreisfamilienzentrums. Weil sie im Rahmen des Besuchsdienstes für Neugeborene Kontakt zu fast allen Müttern und Vätern in Schloß Holte-Stukenbrock hat, weiß sie, wovon sie redet.

Matthias Kleemann

Sie sind jetzt schon der harte Kern des neuen Zwillingstreffs im Kreisfamilienzentrum: Alexandra Niermeier, Shabnam Kröker und Kerstin Raeder mit Ida, Tom, Noah Issah und Mila Lisa (jeweils von links). Foto: Matthias Kleemann

Als sie jetzt kurz hintereinander Zwillingsmütter besuchen durfte, kam ihr der Gedanke, eine spezielle Krabbelgruppe für Zwillinge einzurichten. Darüber freuen sich Alexandra Niermeier mit ihren Zwillingen Tom und Ida sowie Shabnam Kröker mit Mila Lisa und Noah Issah.

»Es ist ja schon schwierig, mal einkaufen zu gehen«, sagt Shabnam Kröker. Mit Zwillingswagen durch die Kassen, da müsse man schon wissen, wo man sich anstellt, um nicht hängen zu bleiben. »Einkaufswagen für Zwillinge hat in der Stadt noch kein Geschäft.« Da kann Alexandra Niermeier schon mit einer Neuigkeit aufwarten: »Im Rewe gibt’s demnächst so einen Einkaufswagen, das hat man mir zugesagt.«

Das kurze Gespräch zeigt, ein Austausch ist sinnvoll, auch wenn es zum Beispiel Zwillingsgruppen auf Facebook gibt, über die man interessante Informationen bekommt: Wann und wo findet der nächste Zwillingsflohmarkt statt? Auf welche Hilfen habe ich Anspruch?

Zwillingseltern sind seit einiger Zeit etwas schlechter gestellt. Gab es früher doppeltes Elterngeld, so wird inzwischen nur noch einfaches Elterngeld gezahlt und ein monatlicher Zwillingszuschlag in Höhe von 300 Euro.

Genug Gesprächsthemen gibt es also. Und Alexandra Niermeier und Shabnam Kröker sind dabei. Kerstin Raeder lädt alle Eltern von Zwillingen bis zu einem Alter von drei Jahren zu dem neuen, regelmäßigen Treff ein. Er soll einmal im Monat, und zwar jeweils am zweiten Mittwoch von 10 bis 12 Uhr stattfinden. Eine Anmeldung sei nicht erforderlich, sagt Raeder. »Einfach kommen!«

Startseite