1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Currywurst für die Magier aus Vegas

  8. >

Wolfgang Zindler hat für Siegfried und Roy gekocht, als sie im Safaripark das Weiße-Löwen-Gehege einweihten

Currywurst für die Magier aus Vegas

Schloß Holte-Stuk...

„Siegfried und Roy waren sehr gute Freunde meines Freundes und Safaripark-Chefs Fritz Wurms. Die beiden Künstler waren sehr nett, herzlich und trotz ihres Erfolges bodenständig geblieben“, beschreibt der Koch und ehemalige Besitzer des Buschkrugs, Wolfgang Zindler, die Magier aus Las Vegas. Roy Horn ist im Mai 2020 gestorben, Siegfried Fischbacher folgte ihm im Alter von 81 Jahren vergangene Woche.

Manuela Fortmeier

Wolfgang Zindler (rechts) hat 1996 für Siegfried (Mitte) und Roy (nicht auf dem Bild) und Safaripark-Chef Fritz Wurms (links) gekocht. Foto: Karl Stroese

Dankbar hält Zindler dabei eine Uhr in der Hand, die ihm das Erfolgsduo hatte zukommen lassen. Jahrzehnte haben die Magier Siegfried und Roy das Publikum mit ihren atemberaubenden Shows im berühmten Hotel Mirage in Las Vegas fasziniert. Bis zu seinem Tod pflegte der im Januar 2019 verstorbene Parkchef des Safariparks, Fritz Wurms, ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu dem Magier Star-Duo. Diese Freundschaft ermöglichte es, dass Siegfried und Roy im Jahr 1996 zur Eröffnung des Weiße-Löwen-Geheges im Safariland nach Stukenbrock kamen.

Ein Erinnerungsfoto aus dem Jahr 1996 zeigt Wolfgang Zindler mit den Magiern Siegfried und Roy. Foto: Manuela Fortmeier

Für die Bewirtung hatte Wurms seinen guten Freund und leidenschaftlichen Koch, Wolfgang Zindler, engagiert. Das außergewöhnliche Wochenende wird Zindler nie vergessen. „Das war etwas Außergewöhnliches. Ich habe mir zuvor einen Plan gemacht, wie ich die beiden Künstler aus Las Vegas kulinarisch verwöhnen könnte.“ Der lang vorbereitete Menüplan beinhaltete Folienkartoffeln mit Kräuterdip und gebratenem Speck mit Zwiebeln und andere Spezialitäten. Das alles habe ihnen hervorragend geschmeckt, doch sie hatten eine spezielle Bitte. „Siegfried und Roy, beide gebürtige Deutsche, hatten mächtigen Appetit auf eine gute, leckere Currywurst.“ Nur zu gerne erfüllte er ihnen den Wunsch. „Die waren total begeistert“.

Am Freitagabend, dem Abend der Anreise, hatte Fritz Wurms seinen Freund Wolfgang und die Magier vor dem großen Eröffnungstag zu sich in sein Privathaus eingeladen. „Wir haben dort mit seiner Mutter, dem Schwager Willy, Schwester Annette und Siegfried und Roy im kleinen Kreis zusammengesessen und sehr viel gelacht.“ Schließlich sei es überaus spannend und unterhaltsam gewesen, was die beiden zu erzählen hatten. „Bei Whisky, Bier und Wein wurde bis zum frühen Morgen gefeiert. Wir haben sogar eine dicke Havanna zusammen geraucht“, erinnert sich Zindler.

Gegen Mitternacht äußerte Roy einen weiteren Wunsch. Den ganzen Abend schon hatte er fasziniert auf die bunte Brille geschaut, die über Jahre Wolfgang Zindlers Markenzeichen war. „Die Brille gefällt mir. Wo bekomme ich die?“

Die Armbanduhr mit dem Kopf eines weißen Löwen und der Unterschrift von Siegfried und Roy hält Wolfgang Zindler in Ehren. Foto: Manuela Fortmeier

Am nächsten Morgen sei Zindler dann fix zu Frau Henrichs zu Optik Pieper gefahren und habe die Aufsetzer besorgt, auf Roys Brille zugeschnitten und ihm überreicht. „Oh Mann, hat der sich gefreut.“ Noch oft hat Zindler in Berichten über die Künstler „seine Brille“ an Roy gesehen und sich daran erinnert, „wie einfach man doch Menschen eine Freude bereiten kann“.

„Richtig klasse“ sei auch die tolle Gala-Party im Oriental nach der großen Gehege-Eröffnung gewesen, „zu der alles geladen war, was in der Region Rang und Namen hatte“. Auch Wolfgang Zindler hatte eine Einladung. Als er gegen 23 Uhr mit seiner Frau Gundula nach seinem Feierabend im Restaurant zur Gala erschien, sei er davon ausgegangen, dass er die Magier nicht mehr sprechen würde. Doch schnell wurde er von Wurms Schwager Willy erkannt und an der Security vorbei durchgewunken. „So durfte ich noch einmal einen ganzen Abend neben den beiden im abgetrennten VIP-Lounge-Bereich Platz nehmen und den Abend genießen.“

Siegfried und Roy sind nicht die einzigen prominenten Künstler, die Wolfgang Zindler verwöhnen durfte. So waren auch Luigi Colani und Volksmusiker Heino bei ihm Holzfällersteak essen, haben die Volksmusiker Marianne und Michael während verschiedener regionaler Auftritte gleich mehrere Wochen bei ihm im Hotel gewohnt. Auch das Double von Michael Jackson ist bei ihm eingekehrt. „Das war das Schöne an meinem Beruf. Ich konnte täglich meiner Lust als Koch frönen. Die tollen Kontakte mit vielen netten Menschen gab es als Bonus dazu. Ich möchte keinen Tag davon missen.“

Startseite