1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Das Mädchen mit dem Flammenhaar

  8. >

Ferienprojekt der Liemker Dorfentwickler: Kinder bemalen Holzstelen

Das Mädchen mit dem Flammenhaar

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). „Dein Leben ist so bunt, wie Du Dich traust es auszumalen.“ Diese pointierte Lebensweisheit hat die achtjährige Elin passend zur mystischen Symbolik für ihr Kunstwerk ausgewählt. Ihre Stele zeigt einen farbenprächtigen Baum, der im Mondschein leuchtet.

Uschi Mickley

Elin, Emma und Bea haben ihre Kunstobjekte beinahe fertig gestellt. Sie haben bunte Motive auf Holzstelen gezeichnet und mit Sprüchen und Lebensweisheiten versehen. Foto: Uschi Mickley
Emma, Elin und Bea Holzbretter mit vielen Farben und Motiven. Einen passenden Spruch haben sich die Drei ebenfalls für ihr Kunstwerk ausgesucht. Foto: Uschi Mickley

Zehn Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren haben in den Herbstferien an einem Kunstprojekt der Liemker Dorfentwickler teilgenommen. Gemeinsam haben sie mit vielen kreativen Ideen Holzstelen bemalt. Die Kunstwerke, etwa 1,60 Meter hoch und aus echtem Eichenholz, werden demnächst die Wapelaue schmücken.

Ein besonders Kunstvergnügen: Emily (8) zeichnet letzte Farbstriche auf der Holzstele nach. Als Motiv hat sie eine große Feder gewählt, die sie mit vielen Elementen ausgemalt hat. Foto: Uschi Mickley

„Wir sind unglaublich gut vorangekommen. Die Kinder waren hoch motiviert bei der Sache. Und sie sind unfassbar stolz, dass ihre Objekte öffentlich ausgestellt werden“, freut sich Künstlerin Rabbea Schuldt. Die Dozentin der Musik- und Kunstschule Bielefeld hat den Mädchen und Jungen eine Auswahl von Motiven mit passenden Sprüchen vorgestellt.

Fantasievolle Kunst auf Holz: Yanic (10) und Timo (8) haben beim Ferienprojekt der Liemker Dorfentwickler eine farbenfrohe Unterwasserwelt auf Holzstelen gemalt. Die Objekte werden nach Fertigstellung an der Wapelaue aufgestellt. Foto: Uschi Mickley

Zwei Jungs stehen im Atelier des Liemker Pfarrheims an einem langen Tisch. Darauf liegt ihre Holzstele, die am zweiten Projekttag schon fast fertig ist. „Das war alles ganz easy, nur den Kraken aufzumalen, das war schwierig“, meint Timo (8) der gemeinsam mit seinem Mitstreiter Yanic (10) eine bunte Unterwelt kreiert hat.

Ein Blütenmeer in zartrosa Pastelltönen: Isabella (9) und ihre Schwester Joline (12) haben eine Gießkanne mit Kreide vorgezeichnet und dann mit Acrylfarben ausgemalt. Foto: Uschi Mickley

Fröhlich schwingt Emily den Pinsel hin und her. Die Achtjährige hat eine große Feder in Pastelltönen ausgemalt und mit Sonnen, Sternen und bunten Punkten verziert. „Die Welt ist voller Wunder, eines davon bist Du“ – dieser Spruch wird am Ende über ihrer Stele prangen. „Ich finde es toll, dass wir eigene Ideen einbringen konnten“, sagte die Schülerin.

Kupferrotes Flammenhaar: Sofie malt eine junge Frau mit kreativer Fantasiefrisur. Die 13-jährige hat ihr Motiv aus einem Mandala-Zeichenbuch ausgewählt. Für einen starken Kontrast zeichnet sie die Konturen nach. Foto: Uschi Mickley

Beherzt greifen alle Teilnehmer zu Stiften und Pinseln und malen eifrig drauf los. Und wenn nicht alle Linien und Striche perfekt geworden sind, kann nachgebessert werden – am Ende zählt die Einzigartigkeit jedes einzelnen Kunstwerks.

Ein echter Hingucker ist die Stele von Sofie Günter, die offensichtlich Talent fürs Zeichnen hat. Ihr futuristisches Motiv hat die 13-jährige aus einem Mandala-Buch ausgewählt. Konzentriert zeichnet sie die Konturen einer Fantasiefigur mit kupferroter Turmfrisur nach. Ein Portrait, das ein wenig an die griechische Göttin Medusa erinnert, auf deren Kopf sich Schlangen winden. Sofie kann Erfahrungen einbringen, die sie in den vergangenen Monaten beim Kunstkurs von Rabbea Schuldt gesammelt hat.

Das Ferienprojekt wird finanziell von den Liemker Dorfentwicklern unterstützt. Unabhängig davon bietet die Projektleiterin (47) seit dem vergangenen Jahr wöchentlich Kunstunterricht im Liemker Pfarrheim an.

Startseite