1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Emsfest wird nicht verschoben

  8. >

Stadtmarketing und Stadtkulturverband planen gemeinsam

Emsfest wird nicht verschoben

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Das Emsfest 2019 findet am 8. September im Bürgerpark zwischen Rathaus und Gymnasium statt und wird unter dem Motto »Bunter Kultursommer« stehen.

Matthias Kleemann

Vorfreude aufs Emsfest: Imke Heidotting (Stadtmarketing), Anja Martin (Fachbereich Kultur), Klaus Hose (Stadtkulturverband), Sandra Langer (Stadtmarketing), Karl-Heinz Lauströer und Horst Schmelzer (Stadtkulturverband). Foto: Matthias Kleemann

Es ist damit gleichzeitig die erste eigenverantwortliche Veranstaltung des Stadtkulturverbandes. Damit ist eigentlich alles gesagt: Die im Stadtkulturverband organisierten Vereine werden sich präsentieren und damit wesentlicher Bestandteil des Festes sein.

Es gibt eine klare Aufgabenverteilung. Der Stadtkulturverband kümmert sich ums Programm, die Stadt ums Technische und um einige Zusatzangebote für Kinder: Sport und Basteln, Schminken, eine Hüpfburg. Damit soll die Familienfreundlichkeit der Veranstaltung gewährleistet sein. »Die Kinder werden beschäftigt, und Mutter und Vater können die Angebote des Festes besser nutzen«, freut sich Horst Schmelzer, Vorsitzender des Stadtkulturverbandes.

Externe Künstler und Kunsthandwerker werden dabei sein

Damit das Ganze nicht zu sehr in eine musikalische Veranstaltung abgleitet und damit zu viel Ähnlichkeit mit dem Emsfest 2013 (»Eine Stadt macht Musik«) entstehen würde, sollen auch die bildenden Künste eingebunden werden. Die Stadt stehe schon in Verbindung mit entsprechenden Künstlern, sagt Anja Martin vom Fachbereich Kultur. Auch die Vereine sollen möglichst externe Künstler und Kunsthandwerker engagieren, die zum Vereinszweck passen und die Präsentation spannender machen.

Horst Schmelzer betont, dass der Stukenbrocker Karnevalsverein, die IG Weiberfastnacht, der Verein Generation Vielfalt, der Rhythmus-Kinoverein und das Holter Meeting zum Stadtkulturverband gehören und so eine große Bandbreite gewährleistet sei.

Gedacht ist an eine Präsentation an Ständen, wie das auch bei den vergangenen Emsfesten üblich war. Zusätzlich sind Vorführungen unter dem Sonnensegel in der Mitte des Bürgerparks möglich. Die 19 Mitgliedsvereine haben den Auftrag, ein Video zu produzieren, in dem sie sich darstellen. Die Videos können während des Festes hier und dort im Hintergrund laufen, sind jedoch auch für den Internetauftritt des Stadtkulturverbandes gedacht.

Eine Terminüberschneidung gebe es nur mit dem Tag des offenen Denkmals, sagt Stadtmarketingbeauftragte Imke Heidotting. Das könne aber hingenommen werden, da Besucher zwischen den Veranstaltungen wechseln können, ohne groß was zu verpassen, hier an einer Führung teilnehmen, dort eine Zeit lang verweilen.

Verpflegung ist gewährleistet

Damit das klappt, ist auch an die Verpflegung gedacht worden. Selbstverständlich werde es Essens- und Getränkestände geben. Somit kann man sich bei schönem Wetter von 11 bis 18 Uhr im Bürgerpark aufhalten.

»Das wird die Kultur in unserer Stadt weiter nach vorne bringen«, sagt Horst Schmelzer. »Wir erfüllen damit die Aufgaben, die wir uns selbst auferlegt haben«, sagt sein Stellvertreter Klaus Hose. »Es ist eine wunderbare Lösung«, freut sich Imke Heidotting.

Denn zwischenzeitlich hatte es den Gedanken gegeben, das Emsfest entgegen dem dreijährigen Turnus auf 2020 zu verschieben, um es dann in das Jubiläum »50 Jahre Schloß Holte-Stukenbrock« (kommunale Neugliederung) einzubinden. »Wir wollen jedoch, dass die Vereine zu diesem Anlass nichts tun müssen und selbst etwas davon haben«, sagt Heidotting. Derzeitiger Planungsstand sei ein »Stadt-Brunch«.

Das Emsfest am 8. September, ein Sonntag, sollte man sich schon einmal rot im Kalender anstreichen. Weitere Details und Planungen werden Stadtkulturverband und Stadtmarketing bekannt geben, wenn sie feststehen.

Startseite