1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schloß Holte-Stukenbrock
  6. >
  7. Erst Zähne zusammen, dann warmzittern

  8. >

Der Eismän im Sennesee: Nichts für Warmduscher

Erst Zähne zusammen, dann warmzittern

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Karsten Hilke von der DLRG Augustdorf ist einer von den harten Hunden. Er springt nicht nur mal eben ins kalte Wasser und hüpft wieder raus, nein, er schwimmt eine Runde im See. Diesmal waren es 500 Meter.

Matthias Kleemann

Ab ins Wasser: Beim Eismän im Sennesee darf man nicht lange zögern. Foto: Matthias Kleemann

Eine knappe Viertelstunde hat er dafür gebraucht, das ist nicht besonders schnell, aber dafür, dass das Wasser nur 4,6 Grad hat... »Ich bin eben ein Genießer«, sagt Hilke. Länger drinbleiben, dass kann man nur, wenn man sich den ganzen Winter darauf vorbereitet hat, so Hilke. »Ich fange an, wenn die Freibäder schließen: 18 Grad, 15 Grad, 10 Grad. Und es tut jedes Jahr am Anfang erneut weh.« Nach dem kalten Bad heißt es auch für Hilke: Warmzittern.

Handtuchhalter mitgebracht

Apropos Hund: Australian Sheppard Carlo (5 Monate) wird bestimmt eine Wasserratte. Aber nicht am Neujahrstag. Der Hund von Familie Wullenkord ist schneller wieder draußen, als er sich reingetraut hat.

Einmal ganz drinnen gewesen, das reicht fürs Eispferdchen, die Auszeichnung, die jeder Teilnehmer bekommt. Dreimal dabei gewesen gibt Bronze, zehnmal Silber und fünfzehnmal Gold.

Das wollen Diana Rocella (46) und Holger Rux (47) schaffen. Im vergangenen Jahr waren sie das erste Mal dabei, jetzt heißt es durchhalten. Kerstin Ortjohann (48) haben sie animiert, diesmal mitzumachen. »Ich wollte letztes Jahr schon, hatte aber niemanden gefunden, der mit wollte.« Und dann sind da noch Nino Rocella, Ehemann von Diana und Ines Rux, Ehefrau von Holger. Die beiden bleiben auf dem Trockenen. »Sie sind unsere Handtuchhalter«, scherzt Diana Rocella.

51 Teilnehmer: Rekord knapp verfehlt

51 Teilnehmer sind es diesmal beim Eismän der DLRG Schloß Holte-Stukenbrock. Damit sei der Rekord vom vergangenen Jahr mit 56 Teinehmern knapp verfehlt worden, sagt Pascal Pollmeier, der zusammen mit Thomas Fleiter und Stefan Wullenkord die Veranstaltung organisiert.

Zum 13. Mal treffen sich die Neujahrsschwimmer auf dem Reiterhof Hachmann. Bevor es ans Seeufer geht, gibt Pascal Pollmeier Sicherheitsanweisungen. Angesichts der starken Teilnahme sei das nötig, sagt P.ollmeier. Der Badespaß soll schließlich ohne Unfall ablaufen. Bislang ist das so gewesen, und so soll es auch in Zukunft sein.

Startseite
ANZEIGE