1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schloß Holte-Stukenbrock
  6. >
  7. Gegen Gewalt an Frauen

  8. >

Gleichstellungsbeauftragte und Opferschutz vermitteln Hilfe

Gegen Gewalt an Frauen

Schloß Holte-Stuk...

Misshandelte Frauen vertrauen sich eher Freunden als Behörden an. Deshalb ist es wichtig, dass auch die wissen, an wen sich betroffene Frauen wenden können.

wn

Barbara Fleiter, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, gibt Frauen, die Opfer von Gewalt werden, Tipps, wo sie sich Hilfe holen können. Foto: Monika Schönfeld

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock, Barbara Fleiter, informiert anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, dass der Polizei des Kreises Gütersloh im Jahr 2019 insgesamt 416 Fälle „Häusliche Gewalt“ bekannt geworden sind und 263 Wohnungsverweisungen sowie Rückkehrverbote ausgesprochen wurden. Barbara Fleiter hat Frauen aus Schloß Holte-Stukenbrock in Frauenhäuser vermittelt und mehrfach zum Thema beraten. Insbesondere Frauen sind durch Gewalt durch Partner oder Expartner betroffen, beispielsweise durch Körperverletzungen, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Bedrohung und Stalking.

„Gewalt im sozialen Nahraum ist ein Problem, das quer durch alle gesellschaftlichen Schichten besteht“, sagt Barbara Fleiter. Nur wenige Gewaltbetroffene nehmen professionelle Hilfe- und Unterstützungsangebote an. „Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass Betroffene sich eher private Unterstützung etwa durch die Familie oder bei Freundinnen oder Freunden suchen, so dass die Information für Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten für alle wichtig ist.“ Hilfe- und Unterstützung erhalten Betroffene im Rathaus bei der Gleichstellungsbeauftragten (Telefon 8905333), die Wege aus der Gewalt aufzeigen kann. In akuten Gefahrsituationen ist der Notruf der Polizei (110) richtig. Wichtig ist das Hilfetelefon des Bundesministeriums (Telefon 08000 116016), das rund um die Uhr telefonische Beratung und Hilfe anbietet. Außerdem bietet das Kriminalkommissariat des Kreises Hilfe und Unterstützung (Telefon 05241/8691873). Die Polizei hilft den Opfern nicht erst, wenn es zu einem Übergriff gekommen ist. Bei Fragen im Zusammenhang mit Beziehungsgewalt können sich Betroffene auch anonym an Kriminalhauptkommissarin Ursula Rutschkowski und Kriminaloberkommissarin Kirstin Bernstein-Rivers wenden, Telefon 05241/8691870 oder 05241/8691873 (Prävention und Opferschutz).

Darüber hinaus gibt es in Schloß Holte-Stukenbrock einen Flyer mit den wichtigsten Kontaktnummern für Frauen und Männer.

Startseite
ANZEIGE