1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Heiß auf die Fastnacht

  8. >

Bei der Bändchenausgabe rüsten sich die Weiber für Donnerstag

Heiß auf die Fastnacht

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Sie sind schon gut drauf, die Weiber, die am Donnerstag, 28. Februar, Stukenbrock in den Ausnahmezustand versetzen. Zur Bändchenausgabe am Freitag feierten die Damen dezent verkleidet schon mal eine Party.

Monika Schönfeld

Das Dreigestirn mit (von links) Melanie Müller, Gaby Hoffmann und Astrid Kobusch mit ihren »Helferlein« bei der Ausgabe der Bändchen, der Bonbons und des Popcorns im Gasthof Zur Post, Kyana Hanneke und Nicolas Puls. Foto: Monika Schönfeld

Natürlich wird das »richtige« Kostüm nicht vor Weiberfastnacht gezeigt. Auch das Dreigestirn mit Melanie Müller, Astrid Kobusch und Gaby Hoffmann hatte sich zwar in ein rot-schwarzes Kostüm mit Perücke gewandet, aber so richtig los geht es dann getreu dem Motto »60 Jahre Weiberfastnachtsfeten – lasst uns feiern auf einem anderen Planeten!«

60 Jahre Weiberfastnacht – das ist zur Bändchenausgabe schon mal mit dem Verkauf von Anstecknadeln bekräftigt worden. Gabi Halstrick und Inge Heffner, nicht zu übersehen in ihren überdimensionalen Hüten, boten die Narrenkappe zum Anstecken mit der Zahl »60« an.

Und dann wurde erst mal Stimmung gemacht. Die Stukenbrocker Tanzgarde hatte sich von der Beinahe-Liquidation des Stukenbrocker Karnevalsvereins vergangenes Jahr nicht bange machen lassen und in der TG Sende einen neuen Trägerverein gefunden. Chiara Kassen, Celina Bröckling und Sabine Geier trainieren die Mädchen – und zwar mit riesigem Erfolg. Nicht nur werden Ann-Kathrin, Celine, Helen, Cilly und Linda im März bei einem Turnier in Leiberg antreten, vielmehr haben sie Nachwuchs aufgebaut. Diana, Mila, Lenya, Anna, Liv, Luisa und Anna, Mädchen im Alter von fünf bis neun Jahren, haben gerade mal viermal trainiert und sich bereits auf die große Bühne gewagt. Am Freitag sind sie im Gasthof zur Post aufgetreten, am Samstag beim Pfarrkarneval in der Schützenhalle Stukenbrock.

Später sorgte Schlagersänger Peter David dafür, dass die Herzen höher schlagen konnten. Mit Armen voller Popcorntüten und Bonbons sind die Frauen dann nach Hause gegangen.

Weiberfastnacht

113 Gruppen mit 1138 Teilnehmern werden am Donnerstag im Umzug dabei sein. Um 10.30 Uhr beginnt der »Kleine Umzug« an das andere Ende der Hauptstraße, wo die Bühne steht und das Dreigestirn Bürgermeister Hubert Erichlandwehr ab 11.11 Uhr solange in die Zange nehmen wird, bis er den Rathausschlüssel herausrückt. Er und Landrat Sven-Georg Adenauer, der dieses Jahr so alt wird wie die Weiberfastnacht, werden verkleidet. Den großen Umzug begleiten das Panikorchester des Städtischen Blasorchesters, der Spielmannzug Stukenbrock, der Landsknecht-Fanfarenzug, der Wagen mit der Musiktruppe des Autohauses Steinböhmer, die Stimmungsmacher Samba Rua Viva und der Hövelrieger Spielmannszug. Und dann ist auch noch »Volle Kanne Musik« dabei, 18 Nachwuchsmusiker, die kostenlos den Umzug begleiten.

Kehraus

Das Programm zum Kehraus, Dienstag, 5. März, im Gasthof Zur Post wird gestrafft. Von 18.11 bis 19.11 Uhr gibt es Freibier und Freisekt, Maskottchen Stuki kommt in die Kiste, die Tanzgarde tritt auf, Bacchus wird dieses Jahr weit vor Mitternacht verbrannt. »Männer sind zum Tanzen mehr als willkommen. Wir Weiber sind nicht so wild, dass sie Angst haben müssen«, sagt Melanie Müller. Schlagersänger Peter David ist dabei. Die schönsten Kostüme der Weiberfastnacht werden prämiert. Wer teilnehmen möchte, bewirbt sich am Abend mit der Gruppe. Die Hauptpreise sind attraktiv: 500 Euro erhält Platz 1, Platz 2 bekommt 300, Platz 3 noch 200 Euro. Davon kann man schon mal das Kostüm fürs nächste Jahr planen.

Startseite
ANZEIGE