1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Internationales Zertifikat aus London

  8. >

23 Gesamtschüler aus SHS sind jetzt fit in Wirtschafts-Englisch

Internationales Zertifikat aus London

Schloß Holte-Stuk...

Die 23 Absolventen des Kurses „Berufsorientierung“ platzen im Medienraum der Gesamtschule am Hallenbad fast vor Stolz, als ihnen Markus Wenge ein Alleinstellungsmerkmal bescheinigt.

Dirk Heidemann

Schulleiterin Daniela Hartmann (links), Annegret Weber von der VHS (rechts) und Markus Wenge (Zweiter von rechts) mit den 23 Absolventen. Foto: Dirk Heidemann

Der Abteilungsleiter der Jahrgänge 8 bis 10 überreicht gemeinsam mit Schulleiterin Daniela Hartmann und Annegret Weber (VHS) Zertifikate aus London.

Diese bestätigen die bestandene Prüfung vor der London Chamber of Commerce and Industry (LCCI), der britischen Handelskammer. Die 23 Schüler des ehemals neunten Jahrgangs hatten in 55 Unterrichtseinheiten drei verschiedene Module absolviert. Neben Wirtschafts-Englisch (20 Einheiten) und einem Berufspraktikum bei einem Unternehmen vor Ort (15 Einheiten). stand der Bereich „Etikette für den Beruf“ (20 Einheiten) im Fokus.

„Auf dem weltweiten Arbeitsmarkt gewinnen die sogenannten social skills eine immer größer werdende Bedeutung. Wie verhalte ich mich bei einem Essen im Restaurant? Wie unterhalte ich mich mit meinem Gegenüber? Die Schüler bekommen über diesen Benimmkurs ganz viel mit“, sagt Annegret Weber. 2012 begann die Kooperation der VHS, die zwei nebenamtlich arbeitende Fachdozenten für den Unterricht abstellt, mit der damaligen Realschule. Seit 2018 gibt es die Zusammenarbeit mit der Gesamtschule.

„Wir sehen den Kurs zur Berufsorientierung als wertvolle Zusatz-Qualifikation an“, sagt Daniela Hartmann. Denn im Wirtschafts-Englisch werde ein ganz anderes Vokabular benutzt als im Schul-Englisch, gerade in der schriftlichen Korrespondenz. „Das Zertifikat wird international anerkannt, damit kann ich mich also weltweit bewerben“, ergänzt Markus Wenge: „Vor allem größere Unternehmen, die international vernetzt sind, wissen das zu schätzen.“

Das Praktikum, das die Schüler an Wochenenden oder in den Ferien absolvierten, schaffe zudem eine Win-win-Situation. „Denn bei einem späteren Bewerbungsgespräch ist es ein Vorteil, wenn man im Betrieb schon bekannt ist“, weiß Annegret Weber. Daniela Hartmann lobte das Engagement über den schulischen Bereich hinaus, denn 40 Einheiten wurden auf freiwilliger Basis einmal pro Woche nachmittags geleistet. „Und unter Corona-Bedingungen war es eine besondere Herausforderung, die ihr richtig gut absolviert habt. Dazu kann ich euch allen nur gratulieren“, sagte die Schulleiterin bei der kleinen Zeremonie am Mittwochmorgen.

Die nächsten 30 Teilnehmer am Kurs zur Berufsorientierung stehen bereits in den Startlöchern, an diesem Donnerstag geht es los. Auch diesmal übernimmt die Kreissparkasse Wiedenbrück wieder den Großteil der Finanzierung, den Schülern entstehen nur Kosten durch eine Beteiligung an der Prüfungsgebühr (53 Euro) in Höhe von 40 Euro. Den Rest steuert die Gesamtschule bei.

Startseite
ANZEIGE