1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schloß Holte-Stukenbrock
  6. >
  7. Karneval kennt kein Kirchturmsdenken

  8. >

Stukenbrocker Karnevalsverein ruft im Jubiläumsjahr der Stadt eine Wette aus

Karneval kennt kein Kirchturmsdenken

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). „Kinder wachsen in der Umgebung auf, die wir ihnen bieten. Stadtteildenken kennen sie nicht.“ Das sagt Simon Oekenpöhler, der zum 50. Geburtstag der Stadt zeigen will, was verbindet. Karneval feiern alle Kinder gern. Deshalb rufen er und seine Vorstandskolleginnen aus dem Stukenbrocker Karnevalsverein, Julia Kruse und Jennifer Patrzek, Gruppen aus allen Stadtteilen auf, sich für den Kinderkarnevalsumzug anzumelden.

Monika Schönfeld

Stukenbrock Helau: Der Vorstand des Karnevalsverein s mit Julia Kruse, Simon Oekenpöhler und Jennifer Patrzek (von links) ruft alle Stadtteile auf, möglichst viele Kinder zum Kinderkarnevalsumzug am 16. Februar bis 31. Januar anzumelden. Foto: Monika Schönfeld

„Für einige Stadtteile fehlen uns Ansprechpartner. Es wäre eine gute Sache, wenn ein Fußball- oder Sportverein das für seinen Stadtteil koordinieren könnte“, meint Oekenpöhler. Um alle ins karnevalistische Narrenschiff zu bekommen, soll es wie bei einer vor fünf Jahren erdachten Stadtwette eine Belohnung geben. Der Stadtteil, der zum Kinderkarneval am Sonntag, 16. Februar, ab 14.11 Uhr prozentual zur Einwohnerzahl die meisten Kinder in den Umzug bringt, gewinnt. Als Gewinn wird der Stukenbrocker Karnevalsverein für ein Stadtteilfest eine Riesenpizza von Wölke spendieren. „Wir wollen zeigen, was die Stadt nach 50 Jahren zusammen schaffen kann.“

Jahr der Bestätigung

Nach dem ersten Jahr des Neuanfangs des Stukenbrocker Karnevalsvereins komme 2020 das Jahr der Bestätigung. „Für unser Heft zum Kinderkarneval haben die Sponsoren uns angesprochen, ob sie Werbung schalten dürfen. Das ist überwältigend. Das sind die Dinge, die beflügeln.“

Bisher sind 21 Gruppen angemeldet. „Die Erfahrung zeigt, dass viele auf den letzten Drücker kommen“, sagen Julia Kruse und Jennifer Patrzek. Anmeldeschluss ist der 31. Januar. Das Anmeldeformular kann man auf der Homepage des Stukenbrocker Karnevalsvereins finden. Wer nicht die Möglichkeit hat, es herunterzuladen, ist im Büro des Vereins bei Immobilien Oekenpöhler an der Hauptstraße 23 willkommen (montags bis freitags 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr). Zugesagt haben die Shademaker, eine Gruppe aus Bielefeld mit grandiosen Fantasiekostümen, die Tanzgarde der TG Sende, Landrat Sven-Georg Adenauer und Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, die das Kinderprinzenpaar Charlotte Barth und Phil Hegemann begleiten.

Mit Randale und Shademaker

Im Anschluss an den Umzug geht es mit einer Party im Gasthof Zur Post weiter. Höhepunkt nach dem Umzug wird der Auftritt der Kinderrockband „Randale“ mit Sänger Jochen Vahle sein. Dafür hat sich der Karnevalsverein den Truck der Weiberfastnacht ausgeliehen. Von dieser Bühne aus, die vor Volksbank und Kreissparkasse steht, macht die Band dann rockige Randale im Dorf. „Das ist ein klares Bekenntnis zu Open Air“, hoffen alle Karnevalisten auf gutes Wetter.

Das 100 Seiten starke Heft „Stukenbrock Helau“ wird unter anderem vom Ehrenpräsidenten des Stukenbrocker Karnevalsvereins, Dietmar Gertz, verteilt. Aber auch der erweiterte Vorstand ist eingebunden. „Wir haben Menschen dabei, die für den Karneval brennen. Einige stammen aus dem Pfarrkarneval, hej-Design mit Jennifer Sieweke und Magnus Brock macht uns ehrenamtlich die Banner und mehr, Mütter von Kindergarten- und Grundschulkindern unterstützen uns.“ Und das Maskottchen, der Hahn Stuki, kommt in Person von Manuela Brock-Schniedermann. Aber auch als Küken in Form des neuen, jungen Stukis. Den gibt es ab sofort auch als Anstecknadel für 3 Euro. Der Erlös kommt dem Kinderkarneval zugute. „Wir sind gemeinsam auf dem gleichen Weg“, sagt Simon Oekenpöhler.

Der modernisierte Verein zeigt das neue Image auch nach außen. Die weißen Jacken bleiben künftig im Schrank, stattdessen treten die Vereinsmitglieder in weißem Hemd und dunkler Weste mit aufgesticktem Logo auf. Künftig tragen sie dazu noch eine gelbe Fliege. Mehr Infos gibt es auf der Internetseite des Vereins .

Startseite
ANZEIGE