1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Klimaschutz bleibt Top-Thema

  8. >

Bündnis 90/Die Grünen stellen das Kommunalwahl-Programm vor

Klimaschutz bleibt Top-Thema

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). „Klimaschutz ist unser ganz großes Thema“, sagt Philipp Ashton, der als Bürgermeisterkandidat von Bündnis 90/Die Grünen „Klimaschutz zur Chefsache“ machen will. Vorrangiges Ziel der Grünen sei es, die absolute Mehrheit der CDU bei der Kommunalwahl am 13. September zu kippen. „Unser Ziel ist es, 20 Prozent der Wählerstimmen zu erhalten. Das wären sechs Plätze im nächsten Stadtrat“, sagt Ashton.

Monika Schönfeld

Stellen das Wahlprogramm der Partei Bündnis 90/Die Grünen vor: (von links) Philipp Ashton, Patrick Schweinforth, Henri Lindner, Bruno Reinke, Gesche Fuhrmann, Katrin Röllke, Jens Oppitz und Heike Boeckhaus. Foto: Monika Schönfeld

Die Grünen halten am Nationalpark Senne fest, sagt Patrick Schweinforth. Der biete Impulse auch für den Tourismus und wirtschaftlich damit für Hotels und Gastronomie. „Wir sind gegen das neue Industriegebiet in Stukenbrock-Senne. Aber wenn wir es schon nicht verhindern können, wollen wir keinen weiteren Logistiker, sondern heimische innovative Unternehmen.“ Auf den Dächern vieler Häuser sehen die Grünen noch Potenzial, mit Sonnenkollektoren die erneuerbaren Energien zu nutzen.

Bruno Reinke

Bruno Reinkes Thema ist seit fünf Jahren, mehr bezahlbare Wohnungen in der Stadt zu schaffen. „In der Bauleitplanung wollen wir festschreiben, dass mindestens 30 Prozent eines neuen Baugebiets für sozialen Wohnungsbau reserviert sind. Das haben wir am Bahnhof nicht geschafft. Hier entstehen 60 hochwertige Wohnungen, aber keine bezahlbaren Wohnungen. In Neubaugebieten sind wir bei einer Miete von zehn Euro pro Quadratmeter. Die kreisweite Wohnungsbaugesellschaft wird hier nicht tätig.“

„Die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe braucht Planungssicherheit“, sagt Henri Lindner. Bis Ende des Jahres könne sie die Räume am ehemaligen La Mina nutzen. Die Stadt sollte mit dem Vermieter über eine langfristige Lösung verhandeln.

In den vergangenen Monaten seien Familien die Leidtragenden der Corona-Pandemie gewesen. „Kinder sind auf der Strecke geblieben, Familien an ihre Grenzen gekommen.“ Henri Lindner fordert eine bessere Ausstattung der Schulen mit Hardware. Die sei unzureichend. Ausgeweitet werden müsse auch die Schulsozialarbeit. Gesche Fuhrmann setzt sich außerdem für ein unabhängiges Begegnungszentrum ein, in dem sich Deutsche und Zuwanderer ohne Barrieren treffen.

Heike Boeckhaus

„In Sachen Mobilität und Verkehr müssen wir noch dicke Bretter bohren“, sagt Heike Boeckhaus. Die Grünen wollen eine Busrundlinie vom Bahnhof in alle Stadtteile, den Nachtbus für Jugendliche und Erwachsene und eine bessere Anbindung an die Oberzentren Bielefeld, Paderborn und Gütersloh. „Die Stadt könnte ein Ein-Euro-Ticket nach Bielefeld sponsern. Das würde 250.000 Euro pro Jahr für die kosten, die jetzt schon fahren. Aber es würden mehr Leute das Ticket in Anspruch nehmen. Für eine Station vom Bahnhof Schloß Holte zahlt man jetzt 4,90 oder 5,60 Euro.“

Mehr Platz auf den Straßen für Radfahrer fordern die Grünen, damit sie besser wahrgenommen und damit sicherer werden. „Der Erfolg in Amsterdam und Kopenhagen spricht seit Jahrzehnten dafür.“

Tempo 30 wollen Bündnis 90/Die Grünen auch für die Hauptverkehrsstraßen. „Wir diskutieren schon über einen Mobilitätsmanager. Die Grundvoraussetzung ist aber ein Wandel in den Köpfen.“

Beim Schülerverkehr gebe es einiges zu verbessern. „Schüler aus Augustdorf müssen um 6 Uhr morgens in den Bus steigen, wenn sie rechtzeitig zum Schulbeginn um kurz vor acht in Schloß Holte-Stukenbrock sein wollen.“

Die Schwerpunkte des Programms zur Kommunalwahl sind von allen Mitgliedern nach einer Kick-Off-Veranstaltung im Januar erarbeitet worden. „Wir haben gemeinsam die Schwerpunkte festgelegt, die dann in Kleingruppen ausgearbeitet und im Wahlprogramm zusammengeführt worden sind“, sagt Philipp Ashton. Das Programm stellen die Grünen wöchentlich bei „Auf ein Bier mit den Grünen“ vor. Sie sind auf dem Wochenmarkt vertreten und haben die Schwerpunkte in einem handlichen Leporello zusammengefasst.

Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, wird am Donnerstag, 27. August, ab 12 Uhr im Furlbachtal ökologische Themen mit Interessierten diskutieren. Bürger sind am Parkplatz am Mittweg willkommen.

Startseite
ANZEIGE