1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Man muss das Leben feiern

  8. >

Sender Frauen verwöhnen ihre Mitglieder mit französischem Abend im Pfarrheim

Man muss das Leben feiern

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Ein Foto vom Eiffelturm, romantische Beleuchtung, Käse, erlesene Weine und kleine Flaggen in den französischen Landesfarben Blau, Weiß und Rot: wenige Tage nach dem Pollhansfest gibt es beim traditionellen Themenabend der katholischen Frauengemeinschaft St. Heinrich Sende unter dem Motto »Vive la France« – »Es lebe Frankreich« – wieder Grund zum Feiern.

Manuela Fortmeier

Mit roten Barrettmützen, weißen Blusen und blau-weiß gestreiften Hosen, ganz in den Landesfarben Frankreichs, begrüßen Brigitte Ashton, Karola Zurmühlen, Marlies Fortkemper, Klara Aistermann, Therese Bohnensteffen, Martina Dierks und Christiane Günther die knapp einhundert Frauen der katholischen Frauengemeinschaft zum französischen Themenabend im Pfarrheim. Foto: Manuela Fortmeier

Das Vorstandsteam in den französischen Nationalfarben und mit roten Baskenmützen gekleidet, weiß die Gäste an den langen, hübsch dekorierten Tischen mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Kerzenschein, Baguette auf den Tischen und das mit Leidenschaft gestaltete Ambiente schaffen eine gemütliche Atmosphäre.

»Die Suppe ist köstlich«

Dabei lässt der Anblick der verlockenden Köstlichkeiten im Sender Pfarrheim Erinnerungen aufleben. Die, an den zurückliegenden Urlaub in Frankreich. An den Duft endloser Lavendelfelder, die Romantik an langen Abenden beim Sonnenuntergang am Meer, oder unvergessliche Momente im Land der Liebe und Genießer.

»Die Suppe ist köstlich, wirklich lecker«, genießen die Frauen die französische Rahmsuppe. »Die französische Zwiebelsuppe haben wir euch wegen der möglichen Duftentwicklung erspart«, scherzt Brigitte Ashton, bevor sie allen Gästen dem Motto entsprechend »Bon Appetit«, also »Guten Appetit« wünscht.

Bekleidet mit roten Barretts, weißen Blusen und blauen Hosen begrüßt das Vorstandsteam die knapp einhundert Gäste schwungvoll, mit dem berühmten Tanz »Can Can« und lässt dabei die Schürzen kräftig flattern.

Am Tisch der »Fraktion Heideverein« scheint das Begrüßungsschnäpschen, ein Calvados aus der Normandie mit einem kleinen Calvadosapfel, seine Wirkung zu zeigen. Die Frauen haben richtig Spaß.

Multitalente

Dass die Kfd-Frauen wahre Multitalente sind, ist bekannt. Sie können backen, kochen, organisieren, Theater spielen, Platt sprechen und in Sende, ja da können sie sogar singen und sind als Entertainer in ihren Rollen herrlich erfrischend. Deshalb geizt das begeisterte Publikum auch nicht mit Applaus, als die Darstellerinnen mit ihren musikalischen Einlagen für Partystimmung sorgen. Bezaubernd, als Christiane Günther in die Rolle von Mireille Mathieu schlüpft und »an einem Sonntag in Avignon« singt, Marlies Fortkemper das Lied »Paris« zum Besten gibt, und Brigitte Ashton den Megahit des verstorbenen Udo Jürgens »einfach so nur zum Spaß« noch einmal aufleben lässt.

»Das ist schon sehr lobenswert, was die auf die Beine stellen und bei all den Veranstaltungen immer wieder leisten. Dabei fällt denen sogar immer noch wieder etwas Neues ein«, sagt Anne Hagemann. Zusammen mit Elisabeth Diekmannshemke ist sie zu Fuß gekommen. Barbara Fortkord und Angelika Krampe hingegen haben das »Taxi Ehemann« bestellt. »Weil wi us ja einen drinken wollen«, scherzt Hagemann auf Platt.

Stunden später, glücklich und dankbar über einen gelungenen Abend gehen die Frauen mit einem »Merci beaucoup« nach Hause. Aber nicht ohne noch einmal einen Scherz auf Lager zu haben. »Oh Madame, der Abend mit Ihnen war so sön«, scherzt eine Besucherin mit französischem Akzent.

Startseite