1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Manfred und Gabi regieren

  8. >

Stellvertretender Brudermeister erlegt den Vogel mit dem 98. Schuss

Manfred und Gabi regieren

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Stukenbrock hat einen neuen Schützenkönig. Es ist Manfred Bonensteffen (55). Er wird mit seiner Frau Gabi regieren.

Matthias Kleemann

Das neue Königspaar ist immer für einen Spaß zu haben. Manfred und Gabi regieren seit Sonntag die Stukenbrocker Schützen. Foto: Matthias Kleemann

Es hat sich herumgesprochen, dass der Vogel in Stukenbrock immer zwischen 18 und 19 Uhr fällt. War es vorher übersichtlich auf dem Schützenplatz, so sammelten sich zunehmend interessierte Zuschauer. Am Gewehr stand da schon nur noch einer, nämlich der spätere König. Nachdem er kurz zuvor den rechten und den linken Flügel sauber abgetrennt hatte, wurde es ernst. Aber wie das so ist. Ein bisschen sträubte sich auch dieser Vogel, und Bonensteffen musste sich einige Sprüche anhören: »Sollen wir dich ablösen?« Und Bonensteffens Bruder Helmut, selbst vor vier Jahren König meinte: »Ich schieß ihn gerne locker.«

Aber der angehende Regent ließ sich nicht beirren. Und mit dem 98. Schuss hatte er es geschafft und konnte die Glückwünsche der Kameraden entgegen nehmen.

Manfred Bonensteffen ist stellvertretender Brudermeister und im Zivilleben Leiter des Fachbereichs Tiefbau in der Stadtverwaltung. Seine Frau Gabi ist Pfarrsekretärin der St.-Ursula-Gemeinde und in der katholischen Frauengemeinschaft aktiv.

Eröffnung mit Ehrenschüssen

Der scheidende König, Thorsten Auster, Brudermeister Reinhard Austermeier und Oberst Kai Schmidt, sowie Präses Johannes Epkenhans hatten mit Ehrenschüssen das Königsschießen am Sonntagnachmittag eröffnet.

Danach ging es schnell zur Sache. Markus Heppach holte sich mit dem 14. Schuss den Apfel und André Hilmert mit dem 26. Schuss die Krone. Das Zepter errang mit dem 40. Schuss der Leiter des Spielmannszuges, Norbert Greinert Schließlich sicherte sich Oliver Sbjeznie mit dem 48. Schuss auf das Bierfässchen die Würde des Bierkönigs.

Oberst Kai Schmidt begrüßte nicht nur zahlreiche Zuschauer beim Königschießen auf dem Schützenplatz an der Lüchten­straße, sondern auch Vertreter der benachbarten Schützenvereine und zwar aus Oerlinghausen, Dalbke, Liemke, Stukenbrock-Senne und vom Heideverein Sende.

Gut kam bei den Teilnehmern eine Neuerung an. Neben dem Bierwagen war ein kleines Podium mit zwei künstlichen Palmen aufgebaut, auf dem die erfolgreichen Schützen die Gratulationen entgegennehmen konnten. Außerdem hat das St.-Johannes-Blasorchester seinen Platz nicht mehr in der Ecke hinter dem Bierwagen, sondern spielt jetzt unter dem längs des Platzes aufgestellten Pavillon auf.

Startseite