1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Martin Hunkes Jungtaube „166“ siegt

  8. >

Erster Jungtaubenflug zwei Mal verschoben

Martin Hunkes Jungtaube „166“ siegt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Fluggemeinschaft Verl-Friedrichsdorf-Senne und Schloß Holte ist erfolgreich in die Jungtaubensaison gestartet Beim ersten Jungtierwettflug der Reisevereinigung Schloß Holte am Dienstag kam die junge Taube des Geburtsjahrs 2020 mit der Ringnummer 166 beim Brieftaubenliebhaber Martin Hunke als erste im Jungtierschlag am Mergelweg an.

Gelungene Premiere: Beim ersten Jungtaubenflug ab Eckenhagen im Sauerland siegte die Taube von Martin Hunke vom Verein Vereinte Freunde. Foto: Heribert Kleinelanghorst

Nur sieben Sekunden später sind zwei weitere Reisetauben dieser jungen Garde im Siegerschlag eingetroffen.

Große Freunde herrscht auch bei derzeitigen zweiten RV-Meister der Alttaubenreise, dem Taubensportler Andreas Wagner, der wie Martin Hunke im Verein „Vereinte Freunde Schloß Holte“ zu Hause ist. Zwölf seiner Jungtauben passierten innerhalb von elf Sekunden die Tauris-Anlage (Tauben-Reise-Informationssystem) und belegen die Plätze 7 bis 18 in der neuen Jungtierwettflugliste.

Premiere bei der Schloß Holter Reisevereinigung: Zum ersten Mal in der Geschichte sind Brieftauben beim Preisflug an einem Dienstag gestartet. Ursprünglich geplant war der Jungfernflug bereits am Sonntag, 9. August, in Eckernhagen im Sauerland. Wegen der extremen Hitze von 39 Grad hatte der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter mit Sitz in Essen diesen Flug abgesagt. Eine Woche später gab es miese Wetterprognosen, so dass die Flugleiter den Termin noch mal verschoben haben auf den Dienstag.

Blitzschnell sind die jungen Reisevögel aus dem Sauerland zurück gewesen. Aufgelassen wurden sie in Eckenhagen im Sauerland. Der Start erfolgte bei guten Bedingungen um 8.20 Uhr. Aus der Reisevereinigung beteiligten sich 33 Schläge mit 1433 Tauben. Mit den weiteren Reisevereinigungen der Fluggemeinschaft Verl/Senne waren es 2944 Tauben, die sich in den Himmel erhoben. Sie mussten bis in die Heimat 188 Kilometer bewältigen. Die Siegertaube landete um 9.37 Uhr bei Martin Hunke. Das Tier hat die Sauerlandtour mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 92 Kilometern in der Stunde gemeistert. Schlag auf Schlag ging es weiter: Bereits nach neun Minuten, also um 9.46 Uhr, waren alle 478 Preise vergeben.

Die zehn schnellsten Eckenhagen-Sieger stellten: 1., 2. und 3. Martin Hunke (Vereinte Freunde), 4. Kleinehagenbrock und Hirschberg (Sturmvogel), 5. Werner Brokherm (Pfeil), 6. Willi Henrichsmeier (Pfeil), 7. bis 10. Andreas Wagner (Vereinte Freunde).

Der zweite Jungtaubenflug soll am Sonntag ab Buchholz starten (160 Kilometer).

Startseite