1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Mit dem Hasen um die Wette gelaufen

  8. >

Challenge des Laufspaß SW Sende sorgt in Schloß Holte-Stukenbrock zu Ostern für gute Laune – mit Selfies drei Osterkörbe gewonnen

Mit dem Hasen um die Wette gelaufen

Schloß Holte-Stuk...

Bei der 12. Herausforderung für den Challenge-Cup 2021 des Laufspaß SW Sende, sollte von den Läufern eine Osterhasenfamilie im Holter Wald entdeckt werden.

wn

Die Laufspaß-Abteilungsleiter Eva Hassenewert und Jörg Tews, haben im Holter Wald Ostereier und eine Hasenfamilie versteckt, die es zu finden galt. Foto: Besim Mazhiqi

In den Osternestern lagen für die Laufspaßler auch Ostereier parat. Die waren von Eva Hassenewert mit ihren Kindern gefärbt und bemalt worden. Jörg Tews hatte die Hasenfiguren ausgesägt und farblich gestaltet. Die beiden Abteilungsleiter des Laufspaß SW Sende haben Figuren und Ostereier im Wald versteckt.

Auch etliche Spaziergänger freuten sich über die bunten Figuren und nutzten die Gelegenheit für ein schönes Osterfoto. Die Resonanz auf diese Aktion war sehr positiv. „Wieder eine tolle Idee, in der viel Arbeit und Vorbereitung steckt. Danke dafür“, hieß es zum Beispiel.

Unter den Teilnehmern der Oster-Challenge, die ein Foto von sich und der Hasenfamilie eingereicht haben, wurden drei Osterkörbe verlost. Die Gewinner sind Yvonne Mettenborg, Annika Berlinghoff und Lukas Hassenewert.

Mit dieser läuferischen Aufgabe zu Ostern, ist die Hälfte des ursprünglich bis Ende Juni geplanten Challenge-Cups geschafft. Aber das Laufspaß-Team plant, den Cup auch in den folgenden Monaten fortzuführen. Dafür werden Ideen für weitere Challenges gesammelt. Wünsche für neue Aufgaben dürfen per E-Mail eingereicht werden unter info.laufspass@swsende.de.

40 Läufer meistern alle Challenges

Die Möglichkeit, an den verschiedenen Herausforderungen teilzunehmen, nutzen auch etliche Gastläufer. Insgesamt zählt Jan-Alrik Zipter, der jeweils die Auswertung der eingereichten Ergebnisse vornimmt. Fast 190 Teilnehmer sind bei den bisherigen Challenges gezählt worden, 40 von ihnen haben sich allen zwölf Challenges gestellt. Die meisten Athleten (mehr als 150) konnten bei der Marathon-Team-Challenge gezählt werden. Hier war die Aufgabe, das sich vier bis acht Läufer die 42,2 Kilometer lange Strecke untereinander aufteilen und zur gleichen Zeit, aber allein laufen. Bei der Daily-Run-Challenge wurde eine Woche jeden Tag mindestens drei Kilometer gelaufen. So haben 83 Teilnehmer insgesamt 3612 Kilometer gesammelt.

Eine für viele neue Erfahrung war es, um Punkt Mitternacht einen Fünf-Kilometer-Lauf zu starten. „Der Cup ist eine gute Möglichkeit, mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben. Die Läufer geben uns zudem das Feedback, dass die Aufgaben motivierend sind und Spaß machen“, sagt Zipter. In den kommenden Wochen heißen die Aufgaben „Stundenlauf“, oder „Höhenmeterlauf“. Gäste sind eingeladen, sich auch der ein oder anderen Challenge zu stellen. Nachzulesen unter ist die Challenge auf der Internetseite unter www.laufspass.swsende.de.

Start um Mitternacht

Abteilungsleiter Jörg Tews freut sich über die rege Teilnahme an dem Challenge-Cup: „Schön, dass sich so viele Läufer beteiligen. Vielleicht knacken wir ja noch die 200 Teilnehmer.“ Abteilungsleiterin Eva Hassen­ewert: „Es hat wieder viel Spaß gemacht, eine Aktion für unsere Mitglieder zu organisieren und da die Osterkörbe regelmäßig aufgefüllt werden mussten, hatte man auch gleich ein Ziel für den Trainingslauf, das angesteuert werden konnte.“

Der Vorstand des Laufspaß SW Sende freut sich aber auf die Zeit, in der die Läufer gemeinsam dem Sport nachgehen können. „Sobald es die Coronaregeln zulassen, sollen wieder Trainingsangebote starten.“

Startseite