1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Mit strahlender Leichtigkeit

  8. >

700 Besucher beim Adventskonzert des Gymnasiums mit Schulchor und Solisten

Mit strahlender Leichtigkeit

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Tosender Beifall, Bravorufe und immer wieder Bitten um Zugaben: Die Aula des Gymnasiums stand am Sonntagabend Kopf, als sich nicht weniger als 233 Mitwirkende nach einem dreieinhalbstündigen Programm von ihrem Publikum verabschiedeten.

Uschi Mickley

Einfühlsam: „The Voice-Star“ Mattis Lauströer präsentiert „Love Someone“ und begleitet sich mit der Gitarre. Foto: Uschi Mickley

Anspruchsvoll, berührend und begeisternd war das 20. Adventskonzert des Gymnasiums. Schlossspatzen, Schloss-Orchester und Schloss-Combo und Solisten begeisterten mehr als 700 Zuhörer.

„Große Klasse. Du bist eine richtige Granate“, sagt eine Zuhörerin und klopft Fünftklässlerin Alma Ottensgallardo lobend auf die Schulter. Selbstbewusst hatte sich die Zehnjährige zuvor ins Rampenlicht gestellt. Mit viel Temperament tanzte und sang sie aus voller Kehle das Weihnachtslied „Zumba, Zumba“. In herzerfrischender Weise übermittelte sie Weihnachtsgrüße auf Spanisch und brachte die Herzen der Zuhörer zum Schmelzen. Für die Deutsch-Spanierin, die bereits Gesangserfahrung im Kinderchor der Evangelischen Kirchengemeinde gesammelt hat, war es der erste Auftritt vor großem Publikum. „Ich hab so laut gesungen, damit mich auch jede Omi in der letzte Reihe hören konnte“, schmunzelt Alma.

Ebenso lebendig und anrührend auch der Auftritt der Fünftklässler Julius Kiso, Etan Ulm und Blendi Islami, die „A Marshmallow World“ schwungvoll präsentierten. Die Zuschauer spürten ihre intuitive Freude am Gesang und belohnten die Drei mit Applaus, der nicht enden wollte.

Anrührend

Gesangs-Solisten, unter ihnen etliche Ehemalige, Vokalensembles und Orchester agierten sowohl einzeln als auch gemeinsam und brachten exzellent aufeinander abgestimmte Darbietungen zu Gehör. Besinnliche Melodien und rockige Klänge wurden im Glanz von zwei Tannenbäumen einzigartig interpretiert.

Für eine besondere Überraschung sorgte Achtklässlerin Viktoria Barz, die mit der Gitarre in der Hand zwei selbst komponierte Love-Songs volltönend und mit warmer klarer Stimme zum Besten gab und große Emotionen aufkommen ließ.

Beeindruckend auch das auf Suaheli gesungene Gebet „Baby Yetu“, volltönend und bewegend dargeboten von Jona Altemeier, Lukas Disse, Jannis Karkosch, Mario Krüger, Mattis Lauströer und Dennis Thielmann.

Ein heiterer Höhepunkt war die Präsentation des Klassikers „Rudolph, The Red-Nosed Reindeer“, mit dem die stimmgewaltigen Schlossspatzen die Zuhörer zum Mitklatschen und Mitwippen bewegten.

Intensiv

Alle waren sich einig, es entfaltet sich ein weihnachtlicher Zauber, wenn mit so viel Wärme, Begeisterung und Ausdruckskraft vorgetragen wird, wie an diesem Nachmittag. „Es ist eine schöne und intensive Atmosphäre und eine besondere Ehre für Knut Peters zu singen“, sagt Gesangssolist Jannis Karkosch (17). Am Ende stimmten alle Interpreten gemeinsam mit dem Publikum „Oh, du fröhliche“ an, bevor Dirigent Knut Peters die Besucher in die Dämmerung des dritten Advents entließ.

Startseite