1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Mit Zauberflöte und Revolverhelden

  8. >

Herbstkonzert des Männerchors 1905 Schloß Holte

Mit Zauberflöte und Revolverhelden

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Ein Konzert der Gegensätze versprach vorab bereits der Blick ins Programmheft. Eine gewohnt klassische Titelauswahl für den Männerchor 1905, dazu moderne Klänge aus den Kehlen des Schloß Akkord. Dirigent Ivo Kanz begeisterte am Samstagabend mit seinem Programm das fast voll besetzte Auditorium im Gymnasium. Getragen wurde das Konzert jedoch vor allem von den zwei Solisten.

Alexandra Wittke

Ivo Kanz ist es auch beim diesjährigen Herbstkonzert des Männerchors Schloß Holte und des Schloß Akkord gelungen, eine perfekte Symbiose zwischen klassischen Werken und modernen Liedern zu schaffen. Foto: Alexandra Wittke

So abwechslungsreich das Konzert auch war, die Beständigkeit, mit der es Kanz immer wieder gelingt, das breite Publikum zu erreichen, ist beeindruckend. Angefangen mit klassischen Herbstliedern von Schubert, Reichardt und Mendelssohn, spannte der verantwortliche Dirigent einen musikalischen Bogen bis in die Neuzeit. Auf die legendären Beatles folgte die Münchener Freiheit, und mit den Revolverhelden ließ Kanz den Chor Schloß Akkord schließlich im Heute ankommen.

Den musikalischen Schwerpunkt des Konzerts legte Kanz dabei auf große Opern, wie etwa Mozarts »Die Zauberflöte« oder Lortzings »Der Waffenschmied«. Letztere gab bereits in der ersten Hälfte des Konzerts einen Ausblick auf eine vielversprechende Symbiose zwischen Solisten und Chören, die ihren finalen Höhepunkt mit dem Duett von Susan Kuhlen und Konstantin Ingenpass in der zweiten Hälfte fand.

Vorfreude auf das Weihnachtskonzert

Gemeinsam vorgetragen wurden dabei Stücke aus Mozarts »Die Zauberflöte« und »Ich wollt´meine Liebe ergösse sich« von Mendelssohn.

Ingenpass als Bass machte mit seiner Begleitung beim Titel »Chor der Schmiedegesellen« zuvor den Weg frei für seine spätere Duettpartnerin Susann Kuhlen.

Die von Moderator Thomas Rollmann zuvor als »starke Persönlichkeit« angekündigte Sopranistin gab mit thematisch ausgesuchten Stücken aus der »Giuditta«, »Romeo und Juliette« und »La Wally« eine beeindruckende Vorstellung ihres Könnens.

Unter Begleitung des Streich- und Holzbläserquartetts der Hochschule für Musik und des Landestheaters Detmold, das bereits beim vergangenen Weihnachtskonzert als vollwertiges Orchester überzeugen konnte, mündete das Konzert schlussendlich mit dem durch den Männerchor und dem Schloß Akkord gemeinsam vorgetragenen Stück »Freiheit« von Marius Müller-Westernhagen.

Kanz entließ die rund 250 Anwesenden nach gut zwei Stunden voller musikalischer Höhepunkte in freudiger Erwartung auf das diesjährige Weihnachtskonzert, das am 22. Dezember um 17 Uhr in der St.-Ursula-Kirche stattfindet.

Startseite