1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Mutiges Eintreten im Dienste Gottes

  8. >

Feierlicher Freiluftgottesdienst zu Ehren des Patrons Johannes der Täufer

Mutiges Eintreten im Dienste Gottes

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Auch wenn das Patronatsfest aufgrund von Corona in diesem Jahr ohne Prozession, Messdiener und Pfarrfest auskommen musste, hat die Katholische Kirchengemeinde St.-Johannes-Baptist zu Ehren ihres Schutzheiligen am Samstagnachmittag einen feierlichen Freiluftgottesdienst gestaltet. Johannes der Täufer ist der Patron der Stukenbrocker Pfarrgemeinde.

Uschi Mickley

Feierliche Stimmung unter Auflagen: Die Katholische Kirchengemeinde St.-Johannes-Baptist Stukenbrock hat das Patronatsfest ihres Schutzheiligen unter freiem Himmel an den Heimathäusern gefeiert. Das Hochamt wurde von Pfarrer Johannes Epkenhans zelebriert. Foto: Uschi Mickley

Die weite Grünfläche rund um die Heimathäuser war die passende Kulisse und bot zudem genügend Platz für die Gläubigen zum Abstandhalten. Angenehme Temperaturen und hereinbrechende Sonnenstrahlen untermalten den feierlichen Rahmen. Begleitet von einfühlsamer Musik des St.-Johannes Blasorchesters wurde die Messe von Pfarrer Johannes Epkenhans zelebriert. Den Weg, den der Geistliche gemeinsam mit Küster Herbert Markmeier durch die Mitte der Gläubigen zum Altar schritt, wurde von bunten Fahnen gesäumt.

92 Gottesdienstbesucher

Umgeben von hohen Bäumen hatten 92 Gottesdienstbesucher auf bereitgestellten Stühlen Platz genommen. Pfarrer Johannes Epkenhans ging auf das Wirken Johannes des Täufers ein, der für sein mutiges Eintreten im Dienste Gottes schließlich mit seinem Leben bezahlen musste. Im christlichen Glauben habe die Lebensgeschichte des Johannes von jeher eine zentrale Rolle gespielt. „Das Patronatsfest musste in diesem Jahr etwas anders verlaufen. Dennoch wollten wir die Messe nicht ausfallen lassen“, sagt Ludger Renerig, Vorsitzender des Gesamtpfarrrates Schloß Holte-Stukenbrock Stukenbrock, der auch Mitglied im Johannesrat ist. Er fügt hinzu: „Uns war es wichtig mit allen Mitgliedern des Pastoralen Raums am Ölbach und der katholischen Kirchengemeinden in Schloß Holte-Stukenbrock einen Gottesdienst in der freien Natur zu feiern.“

Platz mit Blumen geschmückt

Die Veranstaltung habe der allgemeinen Verunsicherung etwas entgegenzusetzen. Die Verantwortlichen des Johannesrates Stukenbrock hatten alles akribisch vorbereitet, den Platz mit Blumen geschmückt und vor Ort auch dafür gesorgt, dass die strengen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten wurden.

Startseite