1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Pkw gerät in Gegenverkehr und rammt Bus

  8. >

Vier Verletzte nach Unfall auf der Bielefelder Straße in Schloß Holte-Stukenbrock

Pkw gerät in Gegenverkehr und rammt Bus

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/bs). Schwerer Unfall mit vier Verletzten: Der Fahrer eines VW Golf ist am Dienstagnachmittag auf der Bielefelder Straße in Schloß Holte-Stukenbrock kurz vor der Ortsgrenze zu Bielefeld in den Gegenverkehr geraten und hat einem Linienbus gerammt. Der 23-jährige Fahrer aus Paderborn wurde schwer, der Fahrer des Busses und zwei weitere Fahrgäste leicht verletzt.

Um den Fahrer aus Paderborn aus dem Fahrzeug retten zu können, mussten Einsatzkräfte den VW Golf aufschneiden. Der Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber. Foto: Bernd Steinbacher

Der VW-Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem schwer zerstörten Fahrzeug gerettet werden. Dazu entfernten die Einsatzkräfte Türen und schnitten das Dach auf.

Die Bielefelder Straße ist nach Angaben der Polizei für die Aufnahme des Unfalls bis etwa 18.30 Uhr gesperrt. Allein der Sachschaden am Bus wird auf mindestens 30 000 Euro geschätzt. Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben um 15.30 Uhr.

Im Linienbus nach Sennestadt befanden sich der 30-jährige Busfahrer und vier Fahrgäste. Die zwei leicht verletzten Fahrgäste sind zwei 17-jährige junge Frauen aus Schloß Holte-Stukenbrock. Die beiden anderen blieben unverletzt.

Ursache bisher ungeklärt

Nach Polizeiangaben an der Unfallstelle ist der Fahrer des VW Golf GTI aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Er war in Richtung Stukenbrock unterwegs. Das Fahrzeug kollidierte mit dem Linienbus, der aus entgegengesetzter Richtung kam. Der Fahrer des Busses hatte noch versucht, auszuweichen. »Es war Glück, dass der Bus nicht den Abhang hinunter gekippt ist«, sagte Peter Palsbröker, Einsatzleiter der Feuerwehr Bielefeld, an der Unfallstelle. Dann hätte es noch schlimmer ausgehen können. Der Einsatz der Feuerwehr Bielefeld dauerte etwa eine Stunde. Inklusive des Rettungsdienstes waren etwa 30 Einsatzkräfte vor Ort.

Um den Golf bergen zu können, musste der Motorblock vom Rest des Wagens getrennt werden. Der vordere Teil war aufgrund des Aufpralls völlig zerstört.

Startseite