1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Planwagen zum Rindvieh

  8. >

Naturführer testen ein neues Angebot in der Wistinghauser Senne

Planwagen zum Rindvieh

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Mit zwei Pferdestärken durch die Wistinghauser Senne: Das bieten die Naturparkführer Otmar Lüke und Martin Decker jetzt an. Den Planwagen ziehen die Kaltblüter Lea und Anja, auf dem Kutschbock sitzt Josef Kösters.

Monika Schönfeld

Josef Kösters, Kutscher aus Delbrück-Sudhagen (links), und Martin Decker auf dem Kutschbock haben mit acht Leuten die Testfahrt gemacht. 16 Passagiere können mitfahren am 2. November zum Beweidungsprojekt Wistinghauser Senne. Foto: Otmar Lüke

»Seit 2015 haben wir 1200 Besucher durch die Wistinghauser Senne und das Augustdorfer Dünenfeld geführt. Beide Gebiete gehören zum Naturschutzgroßprojekt Senne«, berichten Lüke und Decker. Wer diese Gebiete nicht zu Fuß erwandern möchte, hatte bisher keine Alternative. »Der Bus scheidet aus, mit dem Fahrrad ist zumindest die Wistinghauser Senne schwierig zu befahren.« Zu sehen gibt es in der Wistinghauser Senne eine Landschaft, die von schottischen Hochlandrindern, englischen Exmoorponys, Schafen und Ziegen gepflegt wird.

Deshalb sind beide auf die Idee gekommen, Josef Kösters zu fragen. Der macht bereits in Schloß Holte-Stukenbrock gemeinsame Sache mit den Stadtführern und stellt seine Planwagen und Pferde zur Verfügung. »Wir haben am 13. Oktober eine Probefahrt gemacht, um zu sehen, ob die Pferde das schaffen.« Dabei stellte sich heraus, dass die Fahrt mit dem Planwagen gelingt, in dem 16 Personen Platz haben. Mit den Verantwortlichen des Naturschutzgroßprojektes wurde abgesprochen, dass die Exmoorpony-Hengste nicht auf der Weide stehen, wenn Lea und Anja den Planwagen ziehen, damit die »Damen« nicht abgelenkt werden.

In der Wistinghauser Senne geht es schon mal bergauf. »Wenn Pferde einen Berg sehen, wollen sie ihn schnell hinter sich bringen. Sie können aber keine Entfernungen einschätzen. »Wir müssen deshalb ganz langsam fahren, damit die Tiere durchhalten.«

Die Teilnehmer werden ab und zu aussteigen wollen und müssen. Dann nämlich, wenn ein neu geborenes Kalb alle Kameraobjektive auf sich zieht. Oder wenn eine Kurve zu eng ist. Dann ziehen die Pferde den leeren Planwagen und die Passagiere steigen wenige Meter weiter wieder ein. »Wir haben das ausprobiert. Sicherheit geht vor«, sagen Lüke und Decker.

Premiere

Die erste Tour mit dem Planwagen hat am Samstag, 2. November, Premiere. Es geht um 13 Uhr los am Parkplatz der Segelflugschule Oerlinghausen an der Robert-Kronfeld-Straße 11. Die Fahrt dauert etwa drei Stunden (Kosten: 25 Euro pro Person). Die Teilnahme nur nach Anmeldung bei Otmar Lüke, Telefon 05207/2634 möglich. Ab März soll die Planwagenfahrt einmal im Monat, bei Bedarf öfter stattfinden.

Naturschutzgroßprojekt

Seit 2003 gehört die Senne mit benachbarten Bereichen des Teutoburger Walds zur Förderkulisse. Ziel ist, die Reste der Naturlandschaft und die Elemente der traditionellen Kulturlandschaft zu erhalten und – wo möglich – zu regenerieren. Das 1800 Hektar große Projektgebiet verteilt sich auf die fünf Gemeinden Augustdorf (526 Hektar), Detmold (123), Lage (432), Oerlinghausen (622), Schloß Holte-Stukenbrock (94 Hektar).

Startseite