1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Punto-Fahrerin schwer verletzt

  8. >

Frontal gegen Lastwagen – Dieselspur Unfallursache – Fahrer durchbricht Feuerwehrabsperrung

Punto-Fahrerin schwer verletzt

Schloß Holte-Stukenbrock/Verl (WB). Bei einem schweren Unfall in Verl wurde am Mittwochmorgen eine Autofahrerin (22) schwer verletzt. Sie musste mit einem Rettungshubschrauber zur Behandlung in ein Krankenhaus nach Münster geflogen werden.

Guido Vogels und Monika Schönfeld

Eine Autofahrerin ist auf der Sender Straße in Verl frontal mit einen Lastwagen zusammengestoßen. Die Frau schwebt in Lebensgefahr, auch der Lastwagenfahrer ist verletzt. Foto: Guido Vogels

Ereignet hat sich der Unfall gegen 7.30 Uhr auf der Sender Straße. Nach ersten Ermittlungen könnte eine lange Dieselspur Auslöser des Unfalls gewesen sein. Die Autofahrerin, die mit ihrem Fiat Punto aus Richtung Verl kam, fuhr in Höhe der Einmündung zur Straße »Im Bruch« frontal gegen einen Lastwagen. Auch der LKW-Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt.

Rund 30 Kräfte der Feuerwehren aus Verl, Kaunitz und Sürenheide waren im Einsatz. Sie mussten die verletzte Fahrerin des Punto aus ihrem Wagen befreien.

Die Polizei sperrte die Straße weiträumig ab.

Weitere Unfälle ereigneten sich am Vormittag aufgrund einer Dieselspur, die zwischen Verl und Schloß Holte über Kilometer verlief. In Schloß Holte-Stukenbrock gab es einen Blechschaden auf der Schlossstraße in der Extremkurve, eine Rollerfahrerin ist auf der Sender Straße gestürzt.

Die Schlossstraße war zeitweilig gesperrt, betroffen von der Dieselspur sind die Sender Straße von Verl bis nach Schloß Holte-Zentrum, die Schlossstraße und die Bergstraße.

Fahrer durchbricht Absperrung

Bei einer Absperrung auf der Sender Straße kam es kurz nach dem Unfall zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall. Ein Autofahrer ignorierte die Feuerwehr-Absperrung. Als die Einsatzkräfte ihn zur Rede stellen wollten, flüchtete der Mann. Nun ermittelt die Polizei.

Weit kam der Fahrer jedoch nicht, denn nach einem Kilometer stand er auf der Sender Straße in einem Stau, der durch die Absperrung nach dem schweren LKW-Unfall verursacht wurde.

Startseite