1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Textilien aus PET-Flaschen

  8. >

Windel Textile Far East (WTFE) setzt auf Nachhaltigkeit

Textilien aus PET-Flaschen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Das Unternehmen Windel Textile Far East (WTFE) mit Sitz an der Otto-Hahn-Straße im Gewerbegebiet Augustdorfer Straße feiert im September Jubiläum. Das Unternehmen arbeitet seit 25 Jahren als Spezialanbieter von Stoffen für die die Medizin- und Mobiltechnik. Die Erfahrung lässt sich in Metern messen – 100 Millionen lieferte WTFE schon aus.

WTFE-Chef Jens Hermsmeier vor der Weltkarte, auf denen die drei Standorte des Unternehmens verzeichnet sind. Im April hat er in China Einweg-Masken für Deutschland produzieren lassen. Das Unternehmen setzt auf nachhaltig produzierte Stoffe. Foto: Monika Schönfeld

Im September 1995 wurde die Windel Textile Far East Pte Ltd. (WTFE) als Tochterunternehmen des damaligen Bielefelder Textilveredlungsunternehmens gegründet. Acht Jahre später hat Jens Hermsmeier das Unternehmen in Singapur im Rahmen eines Management-Buy-Outs übernommen und umstrukturiert. Firmensitze heute sind in Schloß Holte-Stukenbrock, Zhangjiagang China und Singapur.

Produziert werden die Produkte innerhalb des Firmennetzwerkes in China. Von dort werden die Produkte quer durch die Welt nach Nord- und Mittelamerika, Deutschland, Europa, Asien oder Süd-Afrika verschickt. Als Erfolg und Indiz für ein tragfähiges Konzept wird das stetige Wachstum im Binnenmarkt China bewertet.

Neben den klassischen Beschichtungsträgern umfasst das Portfolio der WTFE heute auch hochwertige Artikel, wie beispielsweise metallisierte textile Flächen oder Mikrofaser-Vliese in verschiedenen Ausführungen.

Recycelte Produkte sind teurer

Als wichtigen Trend der Zeit seht die WTFE das Thema Nachhaltigkeit: Aus recycelten PET (zum Beispiel Flaschen) entstehen neue Gewebe, Gewirke und Vliese für verschiedene neue Anwendungen. „Leider sind die recycelten Produkte durch die aufwendigen Verfahren noch kostenintensiver als herkömmliche Artikel, dennoch ist hier ein steigender Bedarf zu verzeichnen“, sagt Jens Hermsmeier.

Der Baumwollanbau hinterlässt einen großen umweltbezogenen Fußabdruck, speziell in Hinblick auf schlecht gemanagten Einsatz von Pestiziden. Im Rahmen der BCI (Better Cotton Initiative) können Baumwollfarmen Unterstützung bekommen und nachhaltig hergestellte Produkte besser verkaufen. Die WTFE bietet ausschließlich Baumwolle an, die mit diesem Konzept ökologisch angebaut und über ein Punktesystem innerhalb der Lieferkette kreditiert wird. Auch Produkte aus Bambus und Chitin sind stark im Kommen und werden besonders im MedTech Umfeld eingesetzt.

Umweltschutz in China

„Weitverbreitet ist die Meinung, dass Umweltschutz in China eine untergeordnete Rolle spielt und so überrascht das Thema Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit China vielleicht. Aber alle WTFE Partnerbetriebe werden selbst auditiert oder sind nach internationalen Umweltnormen (ISO 14001) zertifiziert“, sagt Hermsmeier. Als zertifizierter Entwicklungspartner hat sich die WTFE für ein Förderprojekt beworben, um langfristig textile Lösungen in der Baubranche zu etablieren.

Mit OnePostertex ist es der WTFE gelungen, ein innovatives Produkt für die Bereiche Digitaldruck, Marketing und Messebau zu entwickeln. OnePostertex, das über die Postertex GmbH vertrieben wird, ist ein selbstklebendes Textil, das rückstandsfrei abziehbar und wiederverwendbar ist.

Postertex hat sich mit dem Digitaldruck, Gestaltung von Printprodukten sowie Beschriftungen von Fenstern und Fahrzeugen im regionalen Markt etabliert.

Startseite
ANZEIGE