1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Unterricht beginnt erst um 8.35 Uhr

  8. >

Schulkonferenz folgt Vorschlag der Verwaltung: Gymnasium liefert Beitrag zur Lösung der Schulbus-Problematik

Unterricht beginnt erst um 8.35 Uhr

Schloß Holte-Stuk...

Kinder und Jugendliche, die eng nebeneinander im Schulbus sitzen oder stehen – dieses Bild wird in Schloß Holte-Stukenbrock künftig der Vergangenheit angehören.

Dirk Heidemann

Am Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock erfolgt mit der Fortsetzung des Präsenzunterrichts (frühestens am 15. Februar) der tägliche Schulstart erst zur zweiten Stunde ab 8.35 Uhr. Foto: Matthias Kleemann

Erwartungsgemäß ist die Schulkonferenz am Gymnasium zu dem Ergebnis gekommen, dem Vorschlag der Verwaltung zu folgen und den Unterricht mit Fortsetzung des Präsenzunterrichts (also frühestens am 15. Februar) erst mit der zweiten Schulstunde beginnen zu lassen (wir berichteten). Schulstart ist dann um 8.35 Uhr. Die Gesamtschule beginnt weiterhin um 7.50 Uhr.

„Ich weiß, dass die Verschiebung des Schulstarts nach hinten eine zusätzliche Belastung für die Mitarbeiter der Schule mit sich bringt und Eltern bezüglich der Betreuungszeiten vor Probleme stellt. Aber die Maßnahme ist alternativlos“, sagt Schulleiter Dr. Michael Kößmeier, der auf der erstmals per Videokonferenz abgehaltenen Schulkonferenz das Votum der Eltern- und Schülervertreter sowie aus dem Kollegium einholte: „Das ist positiv ausgefallen.“

Die Online-Veranstaltung, auf Basis der noch geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes NRW wäre sogar eine Konferenz mit Präsenz möglich gewesen („Wir wollten aber jeden persönlichen Kontakt vermeiden“), verlief reibungslos. „Über die Plattform IServ gab es keine technischen Probleme“, stellte Michael Kößmeier fest.

Nicht nur dem Schulleiter, auch dem Schulträger ist bewusst, dass mit dem Beginn des Unterrichts zur zweiten Stunde für einige Familien Einschnitte verbunden sind. „Aber dadurch leisten wir als Schule einen wichtigen Beitrag, um Kontakte zu reduzieren“, so Kößmeier. Dadurch, dass die Schulzeiten an Gymnasium und Gesamtschule entzerrt werden, wird es in den Bussen bald mehr Platz geben.

Startseite