1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Weihnachtsmärkte vor Absage

  8. >

Ortsgemeinschaften Schloß Holte und Stukenbrock droht Sabbatjahr

Weihnachtsmärkte vor Absage

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Düfte von gebrannten Mandeln, Glühwein oder Eierpunsch werden in diesem Jahr in Schloß Holte-Stukenbrock wohl nicht durch die Nasen der Bürgerinnen und Bürger strömen. Denn beide Weihnachtsmärkte , die von den jeweiligen Ortsgemeinschaften ausgerichtet werden, stehen aufgrund der kaum zu erfüllenden Auflagen im Zuge der Corona-Pandemie vor der Absage.

Dirk Heidemann

Leckere Plätzchen am Stand der DLRG (von links Mark Burckardt, Marie Pollmüller, Jennifer und Aryana Langer) wird es in diesem Jahr im Ortsteil Schloß Holte wohl nicht geben. Auch der Bürgermeister sieht dafür keine großen Chancen. Foto: Monika Schönfeld

„Ich hatte am Freitag zufällig ein Gespräch mit dem Bürgermeister. Er sieht keine großen Chancen“, sagt Wolfgang Gerbig, Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Schloß Holte, der davon ausgeht, dass eine Absage „von oben“, sprich aus dem Rathaus, verordnet wird. „Die Planung ist das eine, die Realität und Umsetzung das andere. Wir haben Anfragen ohne Ende und könnten auch noch relativ kurzfristig agieren. Aber Hygienekonzept, Zugangsregelung, Erfassung der Teilnehmer – ich glaube nicht, dass wir das organisatorisch hinkriegen“, sagt Wolfgang Gerbig.

Keine Abendmärkte, kein Summertime

Der Weihnachtsmarkt in Schloß Holte soll wie üblich am dritten Adventswochenende (11. bis 13. Dezember) stattfinden. Im vergangenen Jahr hatte es im Anschluss an die Veranstaltung Querelen mit Anwohnern und Geschäftsleuten am Holter Kirchplatz gegeben, so dass die Ortsgemeinschaft sogar die Brocken hinschmeißen wollte. Geplant war, den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr in deutlich kleinerem Rahmen stattfinden zu lassen – doch daraus wird jetzt wohl nichts. „Wir stehen vor einem kompletten Sabbatjahr“, sagt Wolfgang Gerbig, denn auch die vorgesehenen vier Abendmärkte konnten nicht stattfinden, gleiches gilt für die Veranstaltung „Summertime“. Die Mitglieder der Ortsgemeinschaft stehen trotz der Corona-Pandemie weiter miteinander in Kontakt, die im März abgesagte Jahreshauptversammlung soll nun Ende September stattfinden.

Positiv: Stelen-Projekt vor Abschluss

Trotz der vielen Nackenschläge gibt es aber auch noch eine positive Meldung: das Stelen-Projekt steht unmittelbar vor dem Abschluss. Nachdem im Frühjahr die Standorte für die acht Stelen mit Info-Tafeln über die Geschichte markanter Punkte im Stadtteil Schloß Holte festgelegt worden waren und anschließend die Bodenhülsen einbetoniert wurden, sind jetzt auch die bedruckten Glasplatten mit den von der Archivgruppe erstellten Texte fertig. „Die Stelen können in Kürze aufgestellt werden“, freut sich Wolfgang Gerbig.

Daniel Gerkens kämpft noch

In Stukenbrock soll der Weihnachtsmarkt wie gewohnt am ersten Adventswochenende (28./29. November) Jung und Alt anlocken – und Daniel Gerkens hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es dazu kommen wird. „Wir prüfen alle Optionen, es stehen verschiedene Ideen im Raum“, sagt der Sprecher der Ortsgemeinschaft, dem jedoch ganz wichtig ist, dass mit der Stadtverwaltung und den Nachbarn von der Ortsgemeinschaft Schloß Holte ein gemeinsamer Weg gefunden wird: „Da muss Einigkeit bestehen.“ Wenn der Weihnachtsmarkt bereits in drei Wochen wäre, dann würde zum jetzigen Zeitpunkt klar sein, dass es eine Absage geben würde. „Aber noch geben wir nicht auf. Wir stehen in den Startlöchern und sind mit unseren Vereinen im Gespräch“, zeigt sich Daniel Gerkens kämpferisch.

Startseite
ANZEIGE