1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. „Wilder Müll“ kommt teuer zu stehen

  8. >

Im Jahr 2020 musste die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock, und damit die Bürger, für die Entsorgung 27.126,30 Euro zusätzlich bezahlen

„Wilder Müll“ kommt teuer zu stehen

Schloß Holte-Stuk...

27.126,30 Euro – das kostet die Beseitigung des „wilden Mülls“ in Schloß Holte-Stukenbrock im Jahr 2020. Und die Zahl steigt ständig: 2018 waren es noch fast 10.000 Euro weniger, 2021 wird eine Summe deutlich über 30.000 Euro erwartet. Das teilt Stadtmarketing-Beauftragte Imke Heidotting mit.

wn

Bei Stadtputztag wird besonders deutlich, wie viel Müll wild in der Landschaft entsorgt wird. Foto: Stadt Schloß Holte-Stukenbrock

Müll, der einfach in die Landschaft geworfen oder neben Mülleimer abgelagert wird, ist nicht nur teuer für alle Bürger und sieht fürchterlich aus, sondern er schadet auch der Natur. Und das nicht nur langfristig, sondern unmittelbar dadurch, dass Tiere etwas fressen, an dem sie sterben, oder Jungtiere in etwas hineinwachsen, aus dem sie nicht herauskommen und dann verenden.

Müll gehört in die Abfallbehälter, auf den Sperrmüll oder auf den Recyclinghof. Alle Infos dazu hat die Verwaltung unter dem Link https://www.schlossholtestukenbrock.de/wirtschaft-wohnen/ver-entsorgung/abfallentsorgung/ zusammengestellt. Der meiste Müll kann kostenlos entsorgt werden, für Sperrmüll wird ein Beitrag erhoben.

Voller Mülleimer am Furlbachtal. Foto: Stadt Schloß Holte-Stukenbrock

Manchmal können öffentliche Mülleimer nicht geleert werden, zum Beispiel weil sie zugeparkt werden. Dann ist empfiehlt es sich, seinen Abfall wieder mitzunehmen, statt ihn einfach neben den vollen Behälter zu werfen. Die zusätzlichen Kosten für die Entsorgung trägt jeder Bürger, der Steuern zahlt.

Startseite