1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. „Zeigt mir eure Lichthupe“

  8. >

„Alles, was Bass hat“ ist Pfingsten beim Drive-In-Clubbing-Festival

„Zeigt mir eure Lichthupe“

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Im Auto sitzen, Musik hören und abfeiern – kann das funktionieren? „Und wie“, sagen Maximilian Anselm (19) und Pascal Schulz (20). Sie waren am 1. Mai zum Auto-Clubbing im niedersächsischen Schüttorf (Grafschaft Bentheim). Die Großraumdisco „Index“ hat wegen Corona geschlossen, hat allerdings den Parkplatz zum Dancefloor gemacht. „Wir haben direkt am nächsten Tag Bürgermeister Hubert Erichlandwehr angerufen und gesagt, so etwas wollen wir auch machen.“

Monika Schönfeld

Maximilian Anselm (links) und Pascal Schulz, die Macher des Drive-In-Clubbing-Festivals am Pfingstwochenende. Foto: Monika Schönfeld

Anselm und Schulz können so etwas. Sie haben zum Holter Meeting , dem Umsonst-und-Draußen-Festival, im August 2019 erstmals EMStage angeboten. Ems steht hier nicht für den Fluss, sondern für Elektronische Musik on Stage, auf der Bühne. DJs haben den Leuten eingeheizt. „Es war rappelvoll, wir bekamen ein gutes Feedback“, sagen Anselm und Schulz. Das Engagement, das der Verein für Jugend und Kultur mit diesem Festival am Hallenbad seit Jahren auf die Beine stellt, ist mit dem Heimatpreis ausgezeichnet worden.

Ersatz fürs Open-Air-Glanzlicht

Stadtmarketing-Beauftragte Imke Heidotting und Kulturbeauftragte Anja Martin waren in der Stadtverwaltung sofort Feuer und Flamme. Schließlich hat die Corona-Pandemie ihnen die Open-Air-Glanzlichter verhagelt, die eigentlich im Sommer im Bürgerpark stattfinden sollten. So hat die Stadt schnell die Trägerschaft für das Drive-In-Clubbing-Festival übernommen. Mit Marcel Wurms kommt ein weiterer junger Mann ins Spiel. Das Safariland stellt für das Festival am Pfingstsamstag und Pfingstsonntag den Parkplatz am Mittweg zur Verfügung. Einlass ist jeweils ab 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr. Und dann heißt es bis Mitternacht, drei Stunden lang zu feiern.

Maximilian Anselm

Die jungen Leute machen alles in Eigenregie: Booking, Marketing, Sicherheitskonzept. Zwölf Helfer aus dem Freundeskreis sind dabei. Wenn die Festivalmacher rufen, sind die Helfer sofort zur Stelle. Wie auch die DJs. „Das war überhaupt kein Problem. Die haben ja zurzeit nichts zu tun. Alte und neue Gesichter sind dabei, Jay Pepe als Lokalmatador aus Schloß Holte-Stukenbrock, in der Szene berühmte DJs.“

Averro auf dem New Horizons Festival 2019 auf dem Nürburgring: Statt der vielen Menschen vor der Bühne muss man sich jetzt Autos vorstellen, die auf dem Parkplatz des Safarilandes am Mittweg mit Lichthupe zur Show beitragen. Foto: Arian Amedie

Ralf Huxohl, ebenfalls aus Schloß Holte-Stukenbrock und Chef von More Musik, baut eine sieben Meter breite Bühne auf dem Parkplatz des Safarilandes auf mit einer 20 Quadratmeter großen LED-Leinwand, die Live-Bilder liefert. Die Bäume auf dem Parkplatz werden beleuchtet, Strahler sorgen für eine 360-Grad-Lichtshow, vier Nebelmaschinen für die Stimmung. Die DJs spielen „alles, was Bass hat“, breit gestreut.

Dazu haben Maximilian Anselm und Pascal Schulz mit ihrem Team „ein paar nette Ideen“ ausgebrütet. So wird zum Beispiel am Samstag das coolste Auto (geschmückt oder verziert) prämiert. Der Gewinner bekommt eine Freikarte für den Sonntag und ist damit zwei Mal dabei.

Das Drive-In-Clubbing-Festival lebt wie jedes Festival von der Interaktion zwischen DJ und Publikum. Statt „Zeigt mir eure Hände!“ schmettern die DJs „Zeigt mir eure Lichthupe“. Das dreistündige Konzert wird per UKW-Frequenz vom DJ-Pult aus direkt in die Autoradios gesendet. Schwächelt die Batterie, ist die Autoverwertung Kerstingjohänner mit Starthilfe zur Stelle.

Pascal Schulz

„Wenn man uns irgendwann mal fragt, wie wir Corona überlebt haben, wollen wir sagen: Wir hatten Spaß!“ Daran teilhaben werden alle auf Facebook und Instagram, die digitalen Netzwerke werden mit Bildern gefüttert.

Karten und Sicherheit

Karten gibt es nur noch wenige und nur online auf www.clubbing-shs.de. Pro Auto kostet der Eintritt 20 Euro, erlaubt sind nur der Fahrer und ein Beifahrer. Cabrios müssen geschlossen sein, aussteigen darf man nur, wenn man auf die Toilette muss, dorthin wird man von den Ordnern begleitet. Dann muss man einen Mund- und Nasenschutz tragen. Essen und Getränke sind mitzubringen. Die Autos werden mit Sicherheitsabstand eingewiesen.

Das Programm

Samstag : Phil Cabale (Electric Dreams Festival), Averro (New Horizons Festival), FRDY (Parookaville Resident-DJ auf der Mainstage, Parookaville ist Deutschlands größtes Elektro-Festival).

Sonntag : Luke Madness (NFF Club Bremen), Jay Pepe (Hermanns Club Detmold, Cafe Europa Bielefeld; kommt aus SHS), Brandon (Resident-DJ im Bootshaus Köln).

Startseite