1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. 12-Jähriger gerät unter Traktor: Staatsanwalt untersucht tödlichen Unfall

  8. >

Nach dem Tod eines 12-jährigen Jungen auf einem Erlebnisbauernhof in Borgholzhausen

Von Traktor überrollt: Staatsanwalt untersucht tragischen Unfall

Borgholzhausen

Der schwere Unfall auf einem Erlebnisbauernhof in Borgholzhausen, bei dem ein zwölfjähriger Junge am Donnerstag gestorben ist, hat viele Menschen im Umkreis schockiert. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Es gibt erste Erkenntnisse.

Von Stefan Küppers

Dieser Traktor auf dem Erlebnishof von "Bauer Bernd" in Borgholzhausen, der ein Wasserfass mit sich führte, war an dem tödlichen Unfall beteiligt. Foto: Christian Müller

Wie ausführlich berichtet, war der Junge von einem Traktor überrollt worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen gibt es nach Auskunft der Polizei dabei keinen direkten Zusammenhang mit dem sogenannten "Fliegenden Teppich" auf dem Hof von "Bauer Bernd" in Barnhausen, der seit vielen Jahren eine der Hauptattraktionen auf dem Erlebnishof für Kinder ist. Bei dem Fahrvergnügen stellen oder setzen sich Kinder mit oder ohne Begleitung Erwachsener auf eine großflächige Matte, die von einem großen Traktor langsam über ein welliges Gelände gezogen wird. Dieses kleine Abenteuer erfreut sich großer Beliebtheit.

Nach Darstellung der Polizei ist an dem tödlichen Unfall ein anderer Traktor beteiligt gewesen, der von einem 46-jährigen Hof-Mitarbeitet gesteuert wurde. Dieser Traktor, der  einen Wassertank zog, mit dem üblicherweise die Piste für den "Fliegenden Teppich" gewässert wird, war in einem anderen Bereich des Hofes zwischen Sprungkissen für Kinder und Gewächshäusern unterwegs. In diesem Bereich kam es laut Polizei zu dem Zusammenstoß mit dem Kind, wobei der Anprall nicht frontal sondern seitlich erfolgt sein soll.

Wie das Unglück genau erfolgt ist, ist nun Gegenstand der weiteren Untersuchungen. Ein spezialisiertes Unfallteam der Polizei Bielefeld entschied nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft, dass für die weiteren Ermittlungen auf eine Sicherstellung des Traktors verzichtet werden kann. Das Kind hatte sich bei dem Unfall so schwere Verletzungen auch am Kopf zugezogen, dass es trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle starb.

Verstorbener Junge ging auf dem Hof aus und ein

Der Zwölfjährige stammt aus dem erweiterten Umkreis des Erlebnisbauernhofes und ging quasi bei "Bauer Bernd" aus und ein. Die Eltern des verstorbenen Kindes, die mit dem Landwirt gut bekannt sind, haben nach Aussage von Bernd Grewe die schnelle Wiedereröffnung des Erlebnishofes befürwortet. Der Junge hätte es so gewollt, hieß es.

 Bernd Grewe, der einst mit einem Mais-Labyrinth  auf seinem Hof begonnen hatte, hat  im Laufe der vergangenen Jahrzehnte dank vieler neuer Ideen die Angebote und Aktivitäten für die ganze Familie immer stärker ausgeweitet. Dazu hatte es dem Vernehmen nach auch die entsprechenden Nutzungsänderungen und behördlichen Genehmigungen bei der Stadt Borgholzhausen und dem Kreis Gütersloh gegeben. Ob Schulklassen, Kindergärten oder private Gruppen: Der Zustrom zu dem Kinderparadies bei "Bauer Bernd" ging weit über Borgholzhausen die Grenzen des Altkreises Halle hinaus. Es ist der erste schwere Unfall auf dem Erlebnishof, der bekannt wurde. Am Freitag war der Hof zwar wieder geöffnet, doch die Spielflächen waren in den Mittagsstunden noch verwaist.

Startseite
ANZEIGE