1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Der kleine Prinz

  8. >

Martha Maria Stark (12) aus Steinhagen reitet Deutschlands ältestes Turnierpferd (28)

Der kleine Prinz

Steinhagen (WB). Ist ja stark! Das jüngste Familienmitglied reitet Deutschlands ältestes Turnierpferd. Richtig gelesen: Martha Maria Stark (12) nimmt mit ihrem Pony »Prinz« an zahlreichen Springturnieren teil. Der kleine Schimmel hat zwar schon stattliche 28 Jahre auf dem weißen Buckel, ist aber noch topfit.

Volker Hagemann

Immer auf dem Sprung: Martha Maria Stark und ihr Turnierpony »Prinz« sind ein eingespieltes Team, das schon mehrere Wettbewerbe gewonnen hat. Dank liebevoller Pflege ist »Prinz« trotz seines stattlichen Alters topfit. Foto:

Schließlich hat er es ja auch gut in der pferdebegeisterten Familie Goldstein-Stark in Amshausen. Man schmeichelt ihm sogar: »›Prinz‹ sieht deutlich jünger aus«, sagt Marthas Mutter Antje Goldstein-Stark. Und schiebt etwas leiser nach – vielleicht damit »Prinz« es nicht hören soll: »Aber an den Zähnen sieht man dann bei genauerem Hinsehen schon, dass er ein alter Hund ist.«

Nur 1,36 Meter Stockmaß

Dass der kleine Wallach mit seinen 1,36 Metern Stockmaß überhaupt Turnierpony wird, war zunächst gar nicht angedacht, berichtet Antje Goldstein-Stark, die selbst von Kind auf reitet. 2014 kam »Prinz« in die reitbegeisterte Familie nach Amshausen, wo er sich mit acht weiteren Pferden Stall und Wiese teilt. Für Martha der ideale Trainingspartner. Die Zwölfjährige reitet, »fast schon, seit sie auf der Welt ist. Sie ist im Sattel groß geworden und hat mit drei Jahren ihr erstes Turnier bestritten«, erzählt die Mama. Erste Erfahrungen sammelte Martha auf ihrem Shetlandpony »Geronimo«. Um ein Pony für Reiterwettbewerbe zu haben, sattelte sie im März 2014 auf »Prinz« um. »Den haben wir oft auf Turnieren gesehen, ich kenne die Vorbesitzer schon aus meinen Kindertagen«, berichtet Antje Goldstein-Stark. »Geronimo« bleibe aber selbstverständlich in der Familie.

Für ihr erstes E-Springen (Hindernishöhen zwischen 80 und 100 Zentimetern) wurde »Prinz« offiziell zur Teilnahme bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung eingetragen – die stellte fest, dass es damit das älteste Turnierpferd in ganz Deutschland ist.

»Er ist ein ganz Lieber, wir kommen richtig gut miteinander klar«, sagt Martha Stark über ihren geliebten Trainingspartner und streichelt ihm sanft seinen Kopf. Das merkt auch Mama Antje: »›Prinz‹ hat Kampfgeist und ist sehr zuverlässig. Martha hat echt Spaß mit ihm, gemischt mit einem gesunden, aber nicht übertriebenen Ehrgeiz.« So hat die Zwölfjährige im vergangenen Jahr den Toblerone-Cup in Borgholzhausen mit drei Mitstreitern in der Mannschaftswertung für ihren Pferdesportverein (PSV) Steinhagen-Brockhagen-Hollen gewonnen und lag auch in der Einzelwertung vorn. Mehrere A-Springen (90 bis 110 Zentimeter Hindernishöhe) hat die junge Amshausenerin ebenfalls schon für sich entschieden.

Schon 1,20 Meter Höhe gesprungen

Um beim nächsthöheren L-Springen starten zu dürfen, legte Martha zuletzt das Reitabzeichen RA 4 ab. »Die beiden sind im Training auch schonmal 1,20 Meter hoch gesprungen«, erzählt Antje Goldstein-Stark.

Überhaupt, das Training: »Es muss vor allem immer noch Spaß machen«, betont Marthas Mutter. Den hat Martha ganz offensichtlich, trainiert mit ihrem »Prinz« zwei- bis dreimal pro Woche beim PSV am Reitsportzentrum. Mindestens genauso gern ist das nicht-alltägliche Paar im Gelände unterwegs: »Am liebsten ohne Sattel und Trense«, gesteht Martha mit schelmischem Grinsen. Dabei ist der Reitsport längst noch nicht alles für die Schülerin der Sekundarschule Gadderbaum: Dem Tanzen und dem Ballett frönt sie ebenfalls ausgiebig. Dann kann »Prinz« immer wieder ausgiebig entspannen, bekommt seine Mischung aus Hafer, Gerste, Müsli, Kräutern und Möhren. Sein Vorgänger wurde übrigens 42 Jahre alt – gute Aussichten also für den einzigartigen Amshausener...

Startseite