1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. „Die Zeit mit Dir war spitze“

  8. >

Mitarbeiter verabschieden Bürgermeister Klaus Besser in den Ruhestand

„Die Zeit mit Dir war spitze“

Steinhagen  (WB). Eine Ära geht zu Ende: 26 Jahre war Steinhagens Bürgermeister Klaus Besser im Amt – und Corona hin oder her: So ganz sang- und klanglos sollte er nicht in den Ruhestand gehen.

Annemarie Bluhm-Weinhold

Bürgermeister Klaus Besser (vorne) lud zum Kuchenbuffet ein – als erstes die Amtsleitungen; (v.l.) Gabi Schneegaß, Stephan Walter, Jens Hahn, Birgit Pape, Ellen Strothenke und Gemeindewerke-Geschäftsführer Stefan Lütgemeier. Foto: Bluhm-Weinhold

Trotz Maskenpflicht und Abstandsregeln, bei guter Durchlüftung und mit viel Platz im Ratssaal machten Bürgermeister und Mitarbeiter das beste aus der Situation. Und so dauerte die Verabschiedung eben auch den ganzen Tag. Die ersten, die kamen, waren die Amtsleiterinnen und Amtsleiter sowie der Gemeindewerke-Chef, ämterweise folgten in Fünfer- bis Zehnergrüppchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

So wie er am 28. August 1996 als hauptamtlicher Bürgermeister angefangen hatte, verabschiedete sich Klaus Besser am Donnerstag auch: mit einem Kuchenbuffet. Nur war dieses sicherlich ungleich bunter als das damalige und sehr trendy aus der Brockhagener „Sieben Sachen Manufaktur“. Für Farbe sorgten auch Fotos: Kämmerer Jens Hahn überreichte ein großes Fotobuch mit Bildern, die der Steinhagener „Master of Photography“ Jan Düfelsiek vom Team und von der Atmosphäre im Rathaus angefertigt hat. „Buch der Erinnerungen“ taufte Bürgermeister-Stellvertreterin Ellen Strothenke es spontan.

„Wenn ich Zeit habe, kann ich darin blättern“, freute sich Klaus Besser, der sich bei seinen Amtsleitungen bedankte: „Wir haben viel erlebt und gemeinsam viel bewegt“, sagte er. Denn: „Als Bürgermeister kann man viele Ideen haben. Um sie umzusetzen, braucht man Mitarbeiter, die mitziehen.“ Der Ratssaal hat für ihn seit seiner ersten Sitzung am 5. Oktober 1986 als Ratsmitglied eine besondere Bedeutung – 1989 wurde er Fraktionsvorsitzender der SPD, am 2. November 1994 per Stichwahl zunächst ehrenamtlicher und 1996 nach Abschaffung der Doppelspitze hauptamtlicher Bürgermeister.

„Buch der Erinnerungen“

„Die Zeit mit Dir war spitze“, sagte Sozialamtsleiterin Birgit Pape. Sie ist sicher: „Wir werden auch mit der neuen Bürgermeisterin gut zusammenarbeiten.“

Doch erst einmal überreichte ihm Ellen Strothenke seine Entlassungsurkunde und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit der vergangenen 24 Jahre. „Schau nach vorn. Auf Deine Enkeltochter. Erzieh’ den Rasen um, von dem Du immer behauptest hast, dass er so wächst, dass Du nur alle sechs Wochen mähen musst. Jetzt hast Du mehr Zeit für Urlaub, wenn wieder normale Zeiten kommen, für Bücher, Kultur und Kunst, Flora und Fauna“, sagte sie: „Freu Dich, jetzt fängt ein neues Leben an.“

Ein bisschen geblättert hat Klaus Besser schon im „Buch der Erinnerungen“, das den Tag über sozusagen auf dem „Pult der Erinnerungen“ lag: „An diesem Pult hat schon Johannes Rau gesprochen, als er am 2. April 1995 noch als Ministerpräsident im Landtagswahlkampf einen großen Auftritt in Steinhagen hatte“, erinnert sich Besser. Er war begeistert von Rau: „Ein ganz lockerer Typ.“

Startseite