1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Drei Verletzte nach Unfall in Steinhagen

  8. >

Autofahrerin übersieht beim Abbiegen Gegenverkehr

Drei Verletzte nach Unfall in Steinhagen

Steinhagen

Eine Schwer- und zwei Leichtverletzte hat ein Autounfall auf der Brockhagener Straße am frühen Dienstagabend gefordert - ein Abbiegeunfall.

Unfall Brockhagener Straße Steinhagen Beim Abbiegen krachte der Skoda in einen VW. Foto: Feuerwehr Steinhagen

Zwischen Steinhagen und Brockhagen hat  sich am frühen Dienstagabend gegen 18.50 Uhr ein Unfall auf der Brockhagener Straße ereignet. Eine 31-jährige Steinhagenerin befuhr nach Angaben der Polizei mit einem Skoda die Straße aus Steinhagen Richtung Brockhagen und beabsichtigte nach links auf ein  Tankstellengelände abzubiegen. Zeitgleich befuhr eine 39-jährige Frau aus Steinhagen mit einem VW die Straße in entgegengesetzte Richtung. Bei dem Abbiegeversuch der Skoda-Fahrerin kollidierten die Fahrzeuge.

Während sich die 31-jährige Skoda-Fahrerin leicht verletzte, wurde die 34-jährige VW-Fahrerin schwer verletzt. Zudem befand sich im VW ein zehnjähriges Mädchen, welches leicht verletzt wurde. Die verständigten Rettungskräfte transportierten die Unfallbeteiligten zu jeweiligen ambulanten und stationären Behandlungen in Krankenhäuser nach Bielefeld und Gütersloh.

Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit.

Der Löschzug Steinhagen wurde um 18.56 Uhr alarmiert, um ausgelaufene Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall abzubinden. Vor Ort stellte sich heraus, dass weder Öl noch Kraftstoff, sondern lediglich geringe Mengen Kühlflüssigkeit und Scheibenwischwasser ausgelaufen waren. Die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich daher zunächst auf das Absichern und Ausleuchten der Einsatzstelle. Später kam bei der Unfallaufnahme durch die Polizei (Monobild) noch das Hubrettungsfahrzeug zum Einsatz.

Die 13 Einsatzkräften vom Löschzug Steinhagen konnten kurz vor 21 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

Beauftragte Abschleppunternehmen übernahmen die Bergungen und die Abtransporte der Autos. Der geschätzte Gesamtsachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf rund 10.000 Euro.

Startseite
ANZEIGE