1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Ein bisschen Karnevals-Feeling

  8. >

Steinhagener KCCF-Band Cronsbach Rebellen probt und sucht Verstärkung

Ein bisschen Karnevals-Feeling

Steinhagen  (WB). Die Cronsbach Rebellen sind für den Karnevalsverein Steinhagens (KCCF) noch eine recht frische Band. Doch sie hatten schon große Erfolge. Jetzt haben sie auch einen neuen Proberaum – nur an Bandmitgliedern fehlt es noch, vor allem am Bass.

Eische Loose

Veronica Becker, Iris Brinkmann, Rudolf Beckmann und Danilo Witt (v.l.) sowie Allan Richter (nicht im Bild) rocken die Gäste: Mit gerissener Seite und einigen falschen Noten spielten sich die Cronsbach Rebellen in ihrem neuen Proberaum ein. Foto: Eische Loose

In Brackwede sind ist fünfköpfige Stammbesetzung der Cronsbach Rebellen fündig geworden bei ihrer Suche nach einem Probenraum. Allerdings musste die Bandmitglieder den Dachraum erst ausbauen. »Das hat uns rund zwei Monate gekostet«, sagt der Kopf der Truppe Rudolf Beckmann. Doch profitierten sie von etlichen Fundstücken: Schränke, die sie einer Bar zusammenstellen konnten, ein Wohlfühl-Pausen-Sofa und sogar ein Klavier.

Musik machen die Rebellen schon seit einem Jahr, zunächst noch in einem Übergangsprobenraum. Ein erster Auftritt beim Oktoberfest von Gastwirt Peter Krebs 2019, beim Weihnachtsmarkt dann das erste offizielle Gastspiel. Die Besetzung wechselte zwischen fünf und acht Personen. Und mit dieser Großbesetzung mischten sie auch schon bei der Prunksitzung im Februar 2020 mit.

Eigene Stücke geplant

Jetzt sind Rudolf Beckmann (Gitarre und Gesang), Allan Richter (Schlagzeug) und die Saxophonistinnen Veronika Becker und Iris Brinkmann sowie Saxophonist Danilo Witt wieder zu fünft – und suchen dringend Verstärkung. »Vor allem ein Bassist fehlt sehr, aber wir sind für alle und alles offen. Es dürfen sogar Menschen kommen, die eigentlich nur mitsingen und Stimmung machen wollen«, sagt Rudolf Beckmann. Melden kann man sich bei ihm unter 0176/83021411. Immer montags von 20 Uhr an wird geprobt.

Bislang sind es vor allem Cover von Stimmungs-, Kneipen- und Karnevalsmusik. »Aber wir denken auch über eigene Stücke für den Verein nach«, sagt Schlagzeuger Allan Richter. Als sie dann gemeinsam einige Stücke für Gäste der Einweihungsfeier anstimmen fällt auf: Ein Mikrofon ist auch dringend erforderlich. Immerhin haben alle schon einen Riesenspaß und können sich auch richtig gut hören lassen.

Das findet auch „Präsi“ Ingo Eßler, der über den Einsatz hoch erfreut ist. Schließlich meint er: »Man braucht nicht viele Könner, aber wenn jeder nur mit Freude ein bisschen beiträgt, schafft man es auch.«

Karnevalssession nur online

Die neue Band sieht Vorsitzender Ingo Eßler gern in den Reihen des KCCF. Schließlich leidet der Verein stark unter Corona. So herrscht bei den erwachsenen Tanzgruppen derzeit Stillstand. Nur gelegentlich trifft man sich, um das Vereinsleben zu erhalten. Die Kindergruppen trainieren allerdings jede Woche. »Wir haben da eine Begrenzung auf 30 Personen«, erklärt Ingo Eßler. Außerdem hat der KCCF zusammen mit der Gemeinde ein Hygiene-Programm ausgetüftelt, damit es in der Aula des Schulzentrums bei Proben glatt geht.

Zudem werden die Karnevalisten in diesem Jahr die Session erstmals digital gestalten. Pünktlich zum Beginn am 11. November geht es daher mit einem Video zum Motto los. Mitgestaltet wird es von Musiker Rainer Brümmer, der auch ein spezielles Sessionslied gedichtet hat. Zwei weitere sollen folgen. Für den Tulpensamstag und Weiberfasnacht sind weitere Besonderheiten geplant, dazu gehört auch ein Quiz. Unter der YouTube-Adresse »KCCF Steinhagen« können alle mit dabei sein. Präsenzkarneval gibt es nämlich nicht.

Startseite