1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Humor ist Trumpf in Brockhagen

  8. >

Dorfgemeinschaftsfest mit lustigem Heimatabend und Kuhfladen-Roulette

Humor ist Trumpf in Brockhagen

Steinhagen-Brockhagen (WB). Ein Dorf feiert sich und seine Gäste. Beim 52. Dorfgemeinschaftsfest Brockhagen gibt schon am Freitag mit dem Heimatabend den ersten Höhepunkt. Doch auch das Kuhfladen-Roulette, die Schlemmermeile und das Jugendkönigschießen sorgen für viel Zulauf in Brockhagen.

Eische Looseund Sara Mattana

Fröhliches Dorfgemeinschaftsfest: Mit Karl May erinnern die Brockhagener Feuerwehrleute Harald Godt (von links), Franziska Schönwälder, Björn Ludwig und Dominik Wienke an Winnetou und knallen wild um sich. Fotos: Eische Loose/Sara Mattana Foto:

Wieder machen vier Brockhagener Vereine mit, die Feuerwehr, die Landjugend, der Heimatverein und die Kyffhäuser-Kameradschaft, und haben sich ordentlich ins Zeug gelegt. Das bewies direkt am eröffnugnstag der Heimatabend, für den jeder einen lsutigen Auftritt vorbereitet hatte.

Der Heimatverein macht sich seine Gedanken darüber, wie Opa (Otto Wortmann) seine Zäpfchen einnehmen soll. Saskia Meyer moderiert die Version der Landjungend Kölkebeck-Brockhagen von Herzblatt, bei der natürlich am Ende der Bauer (Timm Uhlemeyer) die Braut (Nele Hoffmann) abbekommt. Die Mitglieder des Löschzugs Brockhagen hatten verschiedene Szenen rund um ein Stück Filz zusammen gestellt. Dieseer ließ sich zum Glück jeweils passend krempeln. Zum Beispiel als Hut für Napoleon, Sonnenhut für einen »Tea for Two« und als Star Wars Maske.

Sketche mit viel Humor inszeniert

Gleich zwei Sketsche hatten die Kyffhäuser vorbereitet. Zunächst mussten sich die MItglieder einer Selbsthilfegruppe für Phobiker an einandner gewöhne. Dann lachte der volle Saal über ein Pärchen von Bankerin und Marktfrau, die sich höchst ungewöhnlich schön machten. Den Glanzpuder und die Tanzschuhe konnten die Besucher gleich im Anschluss selbst auflegen. Denn kaum waren die Stühle entfernt, legte die Steinhagen/Bielefelder Band McCreams richtig los.

Die benötigte Energie fürs Tanzen konnten die Besucher des Dorfgemeinschaftsfestes am Samstag auf der beliebten Schlemmermeile holen. Der Hegering Steinhagen trieb es doppelt »wild«. Er hatte Wildschwein-Schaschlik und Hirsch-Steak vom Schwenkgrill vorbereitet, und prakte mit ionformativer mobiler Waldschule. Den Renner lieferte allerdings Daniel Walkenhorst mit seinem Backfisch. Er ging ungeahnt oft über den Tresen. Dabei war gerade die kline Portion beliebt, um im Anschluss noch eine leckere Waffel des CVJM genießen zu können.

Bei Kuhfladen-Roulette und Tombola abgestaubt

Das gab genug Power für die verschiedenen Wetten und Gewinnspiele. Den Beginn für die Zocker machte die sechseinhalbjährige Holsteiner-Kuh »Paris« von Lennert Landwehr. Ihr gezielt auf Feld D 4 abgelegter Fladen machte gleich fünf der insgesamt 70 Teilnehmer glücklich: Lena Blank, Felix Politz, Elke Orten, Mortiz Petersmeyer und Sandra Hanneforth nahmen je 30 Euro mit nach Hause. Bei der großen Verlosung staubte Alexander Herzog das Fahrrad aus dem Hause Magerkohl als Hauptpreis ab. Der Reisegutschein des WESTFALEN-BLATTES in Höhe von 150 Euro gewann Viola Lieneweg und die Ballonfahrt ging an Simone Schneider9.

Beim Schießen um den Jugendthron blieb es am Samstagabend bis zum Schluss spannend. Denn obwohl der Rumpf des Adlers immer wieder verdächtig schwankte, dauerte es knapp zwei Stunden, bis die neue Jugendkönigin feststand. Dieses Amt wird von nun an von Elly Wienke besetzt, die den Pokal von ihrem Vorgänger Max Kleinepähler entgegen nahm. Als Jugendkönigin wird Elly Wienke von nun an gemeinsam mit den Adjutanten Jonathan Braksiek (linker Flügel) und Maike Landwehr (rechter Flügel) regieren.

Richtig voll wurde es auf dem Festplatz dann wenig später zum großen Fackelumzug – und da es die Jugendschützen besonders spannend machten und sich die Proklamation ein wenig hinauszögerte, kamen die vielen Fackeln und Laternen in der einsetzenden Dämmerung besonders prächtig leuchtend zur Geltung. Auch Sonntagabend war das Fest noch bestens besucht.

Startseite