1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Kinder an den Schlauch

  8. >

Steinhagen bekommt erste Feuerwehr im Kreis für Sechs- bis Elfjährige

Kinder an den Schlauch

Steinhagen (WB). Vom richtigen Umgang mit Feuer über spannende Besichtigungen bis zur Ersten Hilfe am Kuscheltier soll das Programm reichen: In Steinhagen wird jetzt die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Gütersloh gegründet.

Volker Hagemann

Sie haben schon viele Ideen: Dirk Bergmann, Friederike Schmedkord, Melanie Westerfeld, hier mit Sohn Benedikt (vorne, von links), sowie Meike Falkenberg (oben) bilden das ehrenamtliche Betreuer-Team der künftigen Steinhagener Kinderfeuerwehr. Foto: Volker Hagemann

Was Kindern von sechs bis elf Jahren erlebnisreiche und sinnvolle Nachmittage bieten soll, stellt für die Steinhagener Feuerwehr ein wichtiges Stück Zukunftssicherung dar, betont Lutz Mescher: »Mit 122 aktiven Mitgliedern sind wir derzeit gut für unsere Einsätze gerüstet, aber man muss auch an die nächsten Jahre denken«, erklärt der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Steinhagen.

Engagiert und gut ausgebildet sei zwar auch die gut 30 Mitglieder starke Jugendfeuerwehr. »Die nimmt Mädchen und Jungen ab elf Jahren auf. Später schränken aber Ausbildung, Studium und Beruf oft die Verfügbarkeit der jungen Leute ein«, so Mescher.

Gemeinde unterstützt das Projekt finanziell

Die Idee einer Kinderfeuerwehr schwebt den Steinhagener Kameraden schon länger vor. In Paderborn, Minden und Bad Oeynhausen gibt es solche Gruppen schon, in ganz NRW sind es 70. Im Kreis Gütersloh wäre sie eine Premiere. Im Frühjahr 2017 sprach Lutz Mescher das Thema im Gemeinderat an – und stieß auf breite Zustimmung: In den Haushalt 2018 wurden 2000 Euro für Material und Fortbildung eingestellt. »Für die Nachmittage mit den Kindern möchten wir passende Spiele, Bastelmaterial und Kleidung anschaffen«, plant Amshausens Löschzugführer Dirk Bergmann.

Ehrenamtliches Betreuer-Team gebildet

Bergmann, selbst Vater, wird die Kinderfeuerwehr mit weiteren Ehrenamtlichen betreuen: mit Feuerwehrfrau Melanie Westerfeld etwa, deren Ehemann Mark ebenso wie sie in der Feuerwehr aktiv ist, und selbst Sohn Benedikt (2) begeistert sich zumindest schon für die roten Lkw. Zum Betreuerkreis gehört außerdem Meike Falkenberg: Die ausgebildete Erzieherin studiert Soziale Arbeit und ist im CVJM aktiv. Und Friederike Schmedkord arbeitet bereits als Ergotherapeutin viel mit Kindern zusammen, Ehemann Andre ist aktiver Feuerwehrmann.

»Wir wollen erst einmal in lockerer Runde sehen, was die Kinder interessiert, wie sie miteinander klar kommen«, sagt Dirk Bergmann. Spiele sind geplant, Erste Hilfe am Kuscheltier, der Umgang mit Streichhölzern und Kerzen, auch Besichtigungen, etwa des Rettungshubschraubers und der Leitstelle. Sogar ein eigenes Fahrzeug für Ausflüge ist bestellt: ein Bulli, den das Land NRW mit 24.000 Euro fördert, die Gemeinde steuert weitere 6000 Euro bei.

Familientag und Gründung am 16. September

Noch im Spätsommer soll die Steinhagener Kinderfeuerwehr gegründet werden. Inter­essierte sind für Sonntag, 16. September, 11 Uhr, zum Tag der Familie ins Gerätehaus an der Rathausstraße eingeladen. Dabei sollen schon die jüngsten Gäste einiges rund um die Feuerwehr kennenlernen, etwa Fahrzeuge und Geräte. Für 15 Uhr ist die Gründungsversammlung geplant.

Die Treffen mit den Kindern finden dann alle zwei Wochen statt. »Zunächst in zwei Gruppen mit je sieben Kindern«, plant Dirk Bergmann. Weitere Informationen per E-Mail: bergmann@feuerwehr-steinhagen.de

Startseite